Nachrufe
Herbert Mosel

Nachruf für Herrn Herbert Mosel

© Gabriele Euler
22.01.2021
Liebe Hydrokulturfreunde, liebe Mitglieder,

Wir erfüllen heute die traurige Pflicht, Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser langjähriges Ehrenmitglied, Herr Herbert Mosel, am frühen Abend des 30.11.2020 verstorben ist.
Er starb nach langjähriger Krankheit, aber jetzt doch plötzlich und unerwartet für alle, die ihn kannten und ihm nahestanden, besonders für seinen langjährigen Weggefährten und Lebenspartner.

Herbert Mosel

Herbert Mosel ist tot

03.12.2020
Ein Förderer und Kämpfer für die Hydrkultur ist von uns gegangen.

Am 30.11.2020 erreichte das Präsidium der DGHK die Nachricht das Herbert Mosel gestorben ist. Die DGHK verliert mit ihm einen beherzten Kämpfer und Förderer der Hydrokultur.

Herbert Mosel war Chefredakteur und Begründer der Internetseite https://www.Hydrotip.de . 20.000 Bilder und über 2.000 Artikel umfaßt diese Seite mittlerweile, die er mit großen Fleiß und Enthusiasmus aufgebaut hat.

Mehr über das Leben von Herbert Mosel können Sie hier nachlesen. Herbert Mosel

Detlef Hutzel

(1) Nachruf auf Detlef Hutzel

05.12.2018
"Ein Tag ohne Hydrokultur ist ein verlorener Tag"!

Ein großer Freund und Förderer der Hydrokultur hat uns am 26. Juni 2018, im Alter von nur 72 Jahren, leider viel zu früh verlassen. Mit diesem Nachruf möchte die DGHK ihr aufrichtiges Beileid der Familie Hutzel aussprechen und gleichzeitig die Gelegenheit nutzen, einen großartigen Menschen und Pionier der deutschen Hydrokultur zu ehren.

Gerhard Baumann

Nachruf auf Gerhard Baumann

© Prof. Dr. Rolf Röber
03.07.2016
Bern, Schweiz

Am 14.04.2016 ist der in den Fachkreisen der Hydrokultur und Innenraumbegrünung bekannte  Protagonist Gerhard Baumann im Alter von 79 Jahren in Bern, Schweiz leider verstorben. Die Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V. möchte daher mit diesem Nachruf seiner Familie ein verspätetes aber aufrichtiges Beileid aussprechen sowie die Aktivitäten und Verdienste des Verstorbenen würdigen.

 
 
 
 
Ernst Eugen Bolduan

Nachruf für Herrn Ernst Eugen Bolduan - Wiesbaden

© DGHK
29.04.2017

Am 02. Sept. 2016 ist unser langjähriges Ehren - Mitglied und Protagonist der Hydrokultur, Herr Ernst Eugen Bolduan, im Alter von 97 Jahren in Wiesbaden verstorben!
Die "Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V." möchte daher mit diesem Nachruf seiner Familie ein verspätetes, aber aufrichtiges Beileid aussprechen sowie die Aktivitäten und Verdienste des Verstorbenen würdigen.

Paul Badda - Decotropic

Ein treuer Freund der “Hydrokultur“ hat uns im Alter von 77 Jahren, am 26. November 2017, verlassen.

© Carsten Stakalies
22.04.2018

Die DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HYDRUKULTUR möchte mit diesem Nachruf ein aufrichtiges, wenn auch verspätetes, Beileid aussprechen.

Paul Badda erkannte Ende der 70er / Anfang der 80er Jahre die enormen Vorteile der “Hydrokultur“ für die Raumbegrünung und richtete seine Firma daraufhin aus. Um immer auf dem laufenden Stand der Technik und des Wissens über die erdelose Kultur zu sein, entschloss er sich dem “Fachverband Hydrokultur“ im ZVG, beizutreten, da es im Elsass, zu dieser Zeit, keine entsprechende fachliche Organisation gab.

Gerhard Baumann

Nachruf Gerhard Baumann

© Der Gartenbau
30.06.2016

Gerhard Baumann - der Erfinder von Luwasa und des Torfersatzproduktes Toresa - ist am 14. April 2016 unerwartet verstorben.

 
 
Günter Gregg

Günter Gregg

© Jochen Euler
31.01.2007
Ehrenpräsident

Günter Gregg, * am 03. August 1924, † am 04. August 2013 war neben Wolfgang Mohr und Gerhard Baumann der Pionier der klassischen Hydrokultur in Deutschland. Seine Gärtnereien in Castrop-Rauxel und Nordkirchen baute er zu Europas größter Hydrokulturproduktionsfläche aus (In der Boom-Zeit etwa 11 ha Glasfläche).

Prof. Dr. Franz Penningsfeld

Nachruf für Prof. Dr. Franz Penningsfeld

© Udo Stock e.K.
24.02.2007
Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hydrokultur -DGHK-
Die Deutsche Gesellschaft für Hydrokulturen trauert um,
Prof. Dr. Franz Penningsfeld.

Er verstarb am 15. Dezember 2006 in seinem 92. Lebensjahr. Deutschland verliert mit seinem Tod einen seiner hervorragendsten Wissenschaftler auf dem Gebiet des Gartenbaus.