Lantana camara L.

"Schloss Dennenlohe"

© Andreas Hönemann

und sein Park

mit Auszüge der Internet-Präsentation von "Schloss Dennenlohe"
Die erste urkundliche Erwähnung von Dennenlohe datiert aus dem Jahr 1167, der damalige Besitzer war Hartwicus Freiherr von Lierheim, der 36. Bischof von Augsburg. 1711 wird das Rittergut an den in Gunzenhausen residierenden Paul Martin Eichler von Auritz und seinen Bruder verkauft, der in der Zeit von 1734 bis 1750 das heutige Schloss mit Nebengebäuden und Gartenanlagen erbaut.

Schloss Dennenlohe
Seit 1825 ist auf "Schloss Dennenlohe" Familie von Süsskind nachweis-bar, Johann Gottlieb Freiherr von Süsskind aus Augsburg, kauft in dem Jahr das Gut mit allem Zugehörigen und Rechten. Der heutige Besitzer, Robert Andreas Gottlieb Freiherr von Süsskind, übernimmt 1978 Dennenlohe und gestaltet die Gärten und den Rhododendronpark in der heutigen Form. Seit 1990 verbringt Baron Süsskind fast jeden Tag in seinem Garten. 99 Prozent aller Pflanzen sind von ihm selbst gepflanzt, alle Steine selbst gesammelt und gelegt. Mittlerweile ist der Park rund 25 Hektar groß - weitere 15 Hektar folgen in den nächsten Jahren, "Schloss Dennenlohe" verblüfft seine Besucher auf diese Weise immer wieder mit neuen Marksteinen der Gartengestaltung.


Der "Park von Dennenlohe" gliedert sich in drei Bereiche auf - der täglich geöffnete Rhododendronpark der aufgrund seiner Pflanzenvielfalt als Botanischer Garten anerkannt ist, der stetig wachsende Landschaftspark, ein Patchwork von traditionellen Kultur- und Wildlandschaf-ten, sowie der nur an bestimmten Tagen im Jahr geöffnete Privatgarten des Schlosses.

Der Weg zum Rhododendronpark an der Schlossmauer führt über die Hügellandschaften des Landschaftsparks, die mit über dreißigtausend

Osterglocken und Scilla bepflanzt sind - entlang des "Dennenloher Schlossweihers" mit seinen über unterschiedliche Brücken und Stege zu erreichenden elf Inseln. Über 500 Rhododendren- und Azaleensorten, verschiedenste Sammlungen wie über 50 Fliedersorten sowie Magnolien-, Helleborus-, Hosta-, Iris- und Hemmerocallis-Sorten verzaubern in den Monaten April bis Juli den Park in ein farbenfrohes Blütenmeer. 

Das Moor
Magneten des Landschaftsparks sind der "ovale Spiegelweiher" inmitten von Wiesenwellen, der "Bhutanberg", bekrönt mit einem originalen Tempel aus Bhutan, sowie der mit tausenden Rosen bepflanzte "Platnersberg", um nur einige zu nennen.

Außerdem gibt es ein Arboretum, angelegt als Erweiterung und Neuanlage eines Eichenwalds von 1750, und einen Kräutergarten.

Auch der Privatgarten, welcher nur in Absprache mit Familie von Süsskind besichtigt werden kann, hat es in sich! Er "beherbergt" neben dem Persischen Garten mit Wasserläufen und einem barocken "Kalthaus" von 1750 auch noch einen "Englischen Lustgarten" sowie einen Kirsch- und Rosengarten.

Grüne Seele was willst Du mehr?

Kräutergarten
Wer mehr über die Verlockungen und Aktivitäten vom "Schlosspark Dennenlohe" erfahren möchte, dem sei ein Besuch der sehr informativen Webseite empfohlen.

Und seit dem 02. April 2016 kann am die ehemalige Efeu-Sammlung von Robert Krebs bestaunen.

(27.12.2016)

Update: 14.06.2018 06:54:03