Abscheidung und Auswaschung von Feinstaub an Efeu

Abscheidung und Auswaschung von Feinstaub an Efeu

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
25.03.2011
Für Sie gelesen in der Fachpresse
Ganna Reznik und Eberhard Schmidt vom Fachgebiet Sicherheitstechnik/Umweltschutz der Bergischen Universität Wuppertal, haben sich in Versuchsreihen mit der Abscheidung und Auswaschung von Feinstaub an Efeu beschäftigt. Dabei geht es um die als gefährlich für die menschliche Gesundheit eingestuften Partikelgrößen < 25 µm. Das Ergebnis lässt sich wie folgt zusammenfassen: Efeu vermag nachweislich Feinstaub aus der Umgebung auf der Blattoberfläche zu sammeln. Es wurden insbesondere Partikel < 5 µm abgeschieden. Es wurde auch untersucht, ob die auf der Blattoberfläche abgelagerten Partikel wieder abgewaschen werden können. Dazu wurden im Labor definierte Regenbedingungen geschaffen. Bei ausreichender Regenmenge und Tropfenergie wurden von den Blättern besonders Partikel > 5 µm abgewaschen, während kleinere Partikel leichter haften blieben.
Wer sich mit dieser Thematik intensiver befassen möchte, dem sei der wissenschaftlich gehaltene Originalbeitrag empfohlen.
Nachzulesen unter: Reznik, G.; Schmidt, E. (2009): Immissionsminderung durch Pflanzen – Abscheidung und Abwaschung von Feinstaub an Efeu. – Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft 69(10); 434-438
Unsere Mitglieder finden die Veröffentlichung als pdf-Datei auf unserer Internetseite im geschlossenen Bereich der Literaturdatenbank.

Ähnliche Artikel: