Hoya

Granit

Aus -Wikipedia, Link-Baustoffe und Stettfelder-Baustoffe-

Granite (von lat. Granum, "Korn") sind massige, relativ grobkristalline, magmatische Tiefengesteine (Plutonite), die reich an Quarz und Feldspaten sind, aber auch dunkle Minerale, zum Beispiel Glimmer, enthalten.

Der Merksatz: "Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess' ich nimmer",
gibt die Zusammensetzung von Granit etwas vereinfacht wieder. Granite entstehen durch die Erstarrung von Gesteinsschmelzen (Magma) innerhalb der Erdkruste, meistens in einer Tiefe von mehr als 2 km unter der Erdoberfläche. Im Gegensatz dazu stehen die vulkanischen Gesteine, bei denen das Magma bis an die Erdoberfläche dringt.
Granit ist deshalb ein Tiefengestein (Fachausdruck: Plutonit). Gesteine, die sehr nahe an der Erdoberfläche (weniger als 2 km) erstarren, nennt man hingegen Subvulkanite, Übergangsmagmatit oder Ganggestein.

"Granite mit einem Gemenganteil von 40 bis 60% Orthoklas-Feldspat oder Kalifeldspat...sind meist kräftig rot bis rötlich oder rosa, selten bläulich, grün oder blau...

Granite mit einem Gemenganteil von 0 bis 30% Plagiklas-Feldspat sind... meist weiß bis weißgrau und nur selten farbig...

Granite mit einem Gemenganteil von 20 bis 40% Quarz sind oft fettglänzend, meist farblos transparent, selten grau, blaugrau oder rosa...

Granite mit einem Gemenganteil von 0 bis 15% Biotit... verleiht vielen Graniten einen dunklen Kontrast."
(Zit. n. Karl Fuchs, Natursteine aus aller Welt, entdecken, bestimmen, anwenden. S. X, Callwey, München 1997)

Granitsplitt wird heute nur noch zu Dekorationen verwendet.
Update: 26.10.2011 00:00:00