Im Auge behalten

© DGHK

Die Grüne Wand

© Günter Bornschein

Agrimedia / Eisenberg

Die Idee der Grünen Wand
Pflanzen tragen in geschlossenen Räumen sehr zum Wohlbefinden des Menschen bei. Dies geschieht sowohl über den optischen Eindruck auf den Menschen wie über die Verbesserung des Raumklimas. Untersuchungen aus verschiedenen Ländern zeigen, dass sowohl die Arbeitsleistung steigt als auch der Krankenstand sinkt in Büros, in denen Pflanzen vorhanden sind. Die Effekte durch den optischen Eindruck lassen sich bereits durch wenige Pflanzen erreichen, besonders wenn sie von den Beschäftigten selbst ausgewählt und gepflegt werden.

Eine Verbesserung des Raumklimas durch Erhöhung der Luftfeuchte und Filterung von Schadstoffen dagegen setzt die richtige Auswahl der Pflanzenarten und einen gewissen Umfang an Pflanzenmasse voraus. Dies bedeutet den Einsatz eines professionellen Systems.
Vor diesem Hintergrund haben wir folgende Anforderungen an das zu entwickelnde System gestellt:
  • große Pflanzenmasse bei geringem Platzbedarf
  • die Pflege, besonders die Bewässerung des Systems muss weitgehend automatisiert sein,
  • es müssen Belichtungssysteme eingesetzt werden können, um das System auch an Orten mit zu wenig Tageslichtgenuss betreiben zu können,
  • die als Pflanzenträger (Substratschicht) verwendeten Materialien müssen über mehrere Jahre haltbar sein und den statischen Ansprüchen des Systems genügen
  • eine erdelose Substratschicht ist aus hygienischen Gründen anzustreben


Anwendungsbereich
Die Grüne Wand verbindet optische Attraktivität und funktionelle Eigenschaften im Bereich der Klimatisierung. Mit diesen Merkmalen bietet sie interessante Möglichkeiten bei der Gestaltung von Büroräumen, Kliniken und Rehabilitationszentren, Räumen mit Publikumsverkehr, Empfangs- und Verkaufsräumen, Einkaufspassagen und großen, repräsentativen öffentlichen Objekten (Indoor-Landscaping).

Die Grüne Wand für die Innenraumbegrünung
Die Grüne Wand ist eine Matte mit Zierpflanzen und bietet interessante Möglichkeiten für die Gestaltung von Innenräumen. Die Grüne Wand ist ein senkrechtes Pflanzbeet und besteht aus Elementen mit einer Breite von 60 cm. An einer entsprechenden Vorrichtung werden auf einer Seite oder auf beiden Seiten bepflanzte Matten aufgehängt. Die einseitig behängte Vorrichtung wird als Wandbegrünung eingesetzt, die zweiseitig behängte Vorrichtung stellt einen Raumteiler dar. Die Länge der Bepflanzung wird durch die örtlichen Gegebenheiten bestimmt. Die Höhe kann zwischen ca. 1,20 m bis 2,50 m variieren. Mehrere Matten können in einer Steuereinheit zusammengefasst werden.

Durch diese Anordnung ist auf kleiner Grundfläche eine große Pflanzenmasse vorhanden. Durch eine entsprechend hohe Verdunstung führt dies zu einer Verbesserung des Raumklimas. Zusätzlich entstehen beträchtliche Effekte bei der Filterung von Schadstoffen, die vor allem durch die Büromaschinen entstehen. Neben diesen nicht sichtbaren Auswirkungen führt die hohe optische Attraktivität zu einem gesteigerten Wohlbefinden am Arbeitsplatz. In Großräumen kann die Grüne Wand als Raumteiler eingesetzt werden und führt zu einer Minderung des Lärmpegels. Durch Untersuchungen besonders in Norwegen wurde nachgewiesen, dass Pflanzen am Arbeitsplatz zu einer Reduzierung des Krankenstandes und zu einer Steigerung der Leistungsbereitschaft führen.
Das System Grüne Wand wurde so konstruiert, dass die Bewässerung automatisch erfolgt. Die Tropfbewässerung wird durch Zeitintervalle oder einen Feuchtefühler gesteuert. Das elektronische Steuergerät übernimmt auch die Überwachung, um ein Überlaufen der Wasserbecken sowie das Austrocknen zu verhindern. Eine Alarmfunktion ist vorgesehen. Da besonders in Großräumen der Tageslichtgenuss für eine ausreichende Pflanzenentwicklung zu gering ist, muss eine Belichtung vorgenommen werden. Entsprechende Vegetationsleuchten werden in Abhängigkeit vom Standort eingesetzt.

Das System
An einer statisch ausreichend stabilen Vorrichtung werden die Matten aufgehängt. Eine Regelungseinheit kann mehrere Matten mit einer Breite von 60 cm umfassen. In der Aufhängeschlaufe findet auch der Tropfbewässerungsschlauch Platz. Am Boden befindet sich das Nährlösungsbecken, das gleichzeitig das Drainagewasser (Tropfwasser) der Matten auffängt. Eine Tauchpumpe im Becken pumpt die Nährlösung zur Tropfleitung oben an der Matte. Diese Pumpe wird über den Feuchtenfühler in der bepflanzten Matte gesteuert. Ein Niveauschalter reguliert den Wasserzufluss in das Nährlösungsbecken. Bei Absinken des Wasserstands öffnet das Steuergerät ein Magnetventil, damit Frischwasser zugeführt wird. In einer äußeren Sicherheitswanne wird ebenfalls ein Feuchtefühler installiert, der bei Wasserkontakt (z.B. bei unkontrolliertem Wasserzulauf) über das Steuergerät Alarm auslöst. Ein zusätzlicher Feuchtefühler in den Matten löst bei Absinken unter einen kritischen Wert und der Gefahr des Vertrocknens der Pflanzen ebenfalls Alarm aus.

Steuergeräte dieser Art werden bereits bei großen Begrünungen in Einkaufspassagen und botanischzoologischen Gärten erfolgreich eingesetzt.

Die Matte
Die Pflanzmatte besteht aus drei Schichten mit unterschiedlichen Funktionen.

Die untere Schicht:
Polyestervlies verstärkt mit Polypropylengewebe Diese Schicht übernimmt die statische Hauptlast, das Polyestervlies sorgt für die gleichmäßige Wasserverteilung.

Die mittlere Schicht:
Substrat Oasis Growing Medium Der Wurzelraum für die Pflanzen besteht aus hydrophilem Phenolharzs chaumstoffplatten (Handelsname: Oasis Growing Medium). Diese Schicht wird in Abschnitte segmentiert durch Schaumplatten mit einer Höhe von ca. 40 cm. Zwischen den Platten werden Unter- und Oberschicht durch eine Naht verbunden, damit wird ein Zusammenrutschen dieser Segmente verhindert.

Die obere Schicht:
Grobes Acrylgewebe Die Abdeckschicht hält die Substratplatten auf dem Vlies fest. Durch die Fäden des Acrylgewebes hindurch können die Pflanzen in Form von Stecklingen problemlos in die Substratschicht eingebracht werden. Nach einer Bewurzelungs- und Anwachsphase, die horizontal in einer Gärtnerei erfolgt, kann die Matte in das System eingebracht werden.

Die Vorbereitung
Anzucht und Vorkultur finden in einer Gärtnerei unter Glas statt.
Zur Anzucht werden die Matten im Gewächshaus auf Tischen flach ausgelegt. Die “Bepflanzung” der Matte erfolgt mit Stecklingen. Nach einer ersten Bewässerung werden Stecklinge durch das Acrylgewebe in den Schaum gesteckt. Im Anschluss an die Bewurzelungsphase werden die Matten im Gewächshaus aufgehängt und über die in der Aufhängeschlaufe integrierte Tropfbewässerung mit Nährlösung versorgt. Sobald die Pflanzen die Matte gut bedecken, kann der Einbau der Grünen Wand im Objekt erfolgen.

Pflanzenauswahl
Die bisher getesteten Pflanzen sind in Tabelle 1 aufgeführt.
Als sehr gut geeignet haben sich erwiesen:
Epipremnum pinnatum, Ficus pumila, Hoya carnosa, Philodendron scandens, Pilea libanensis.
Bedingt geeignet sind:
Hedera helix, Soleirola soleirolii.
Weniger geeignet:
Adiantum raddianum 'Fragrantissimum', Nephrolepis exaltata 'Teddy Junior', Selaginella apoda.

Ebenso wichtig ist die Vorbereitung am Standort der Grünen Wand. Aufhängung, Tropfbewässerung mit Wasserbecken, Steuerung, Belichtung müssen dem Standort entsprechend geplant und bereitgestellt werden. Neben der automatisierten Überwachung gehört ein gelegentlicher Rückschnitt der Pflanzen zum Pflegeprogramm. (GB)

Gemeinsam mit der H. u. W. Häring Bewässerungs GmbH, Bad Birnbach hat die Firma Agrimedia Die Grüne Wand für die Innenraumbegrünung entwickelt. Erstmals wurde diese Neuheit auf der IPM 2002 präsentiert .

Die besonderen Vorteile:
  • Grosse Pflanzenmasse bei geringem Platzbedarf
  • Verbesserung des Raumklimas
  • Luftreinigung
  • Hohe optische Attraktivität
  • System als Raumteiler verwendbar
  • Automatische Bewässerung über Zeitschaltuhr oder elektronische Steuerung
  • Elektronische Überwachung gegen Überlauf und Austrocknen möglich
  • Pflegeleicht, da Anschluss an die Wasserleitung möglich Die Matte besteht aus drei Schichten:
  • Der Träger- und Bewässerungschicht, einer gewebeverstärkten Vliesmatte
  • der Substratschicht, Schaumstoffplatten aus Oasis Growing Medium
  • der Abdeckschicht aus Agrylgewebe

Der Tropfbewässerungsschlauch wird in die Aufhängeschlaufe integriert. 2003 wurde die Grüne Wand mit dem MVEL Gartenbauinnovationspreis ausgezeichnet. (GB)
Weitere Informationen:

AGRIMEDIA
Gartenbaubedarfsartikel GmbH
Rudolf-Diesel-Str. 8
D-67304 Eisenberg
Telefon –49 6351/8062
Telefax -49 6351/43544

(24.04.2007)

Update: 10.02.2017 15:45:36