Cupressaceae

Cupressaceae

Cupressaceae Gray – Zypressengewächse

Typusart:
 Cupressus sempervirens L. – Echte Zypresse



Familiengröße:

133 Arten


Nächstverwandte Familien:

Podocarpaceae – Steineibengewächse

Taxaceae – Eibengewächse

Araucariaceae – Araukariengewächse

Pinaceae – Kieferngewächse


Kurze Charakteristik wesentlicher Eigenschaften


Die Zypressengewächse sind oft aromatisch duftende Bäume oder Sträucher mit spiral angeordneten linealischen, nadelförmigen oder kreuzweise gegenständig angeordneten Schuppenblättern. Die getrenntgeschlechtlichen Blüten sind meist einhäusig, seltener zweihäusig. Männliche und weibliche Blütenstände sind zapfenförmig. Die Früchte sind wenigschuppige Zapfen, manchmal mit fleischigen Schuppen, die die Zapfen beerenartig aussehen lassen. Die Samen sind manchmal mit Flügeln versehen.


Verbreitungsschwerpunkte


Die Vertreter der Familie haben eine weltweite Verbreitung, besonders in der gemäßigten Zone der Nordhalbkugel.



Verbreitung der Familie Cupressaceae



Nutzung und Verwendung:

  • Nutzpflanzen: Viele Arten aus den Gattungen Chamaecyparis, Cryptomeria, Juniperus, Sequoia, Taxodium und Thuja liefern sehr wertvolles Nutzholz. Arten von Cupressus, Juniperus und Thuja werden auch medizinisch verwendet. Viele Arten werden auch als Windschutz gepflanzt.

  • Zierpflanzen für das Freiland: Viele Formen, Züchtungen und Mutanten von Calocedrus, Chamaecyparis, Cryptomeria, Cupressus, Juniperus, Metasequoia, Microbiota, Platycladus, Sequoia, Sequoiadendron, Taxodium, Thuja und Thujopsis werden gerne in Garten und Parks als Ziersträucher und -bäume oder Hecken gepflanzt

  • Zierpflanzen für den Wohnbereich: Libocedrus ist als Kübelpflanze geeignet.

  • Schnittblumengewinnung: Chamaecyparis, Cupressus, Juniperus, Thuja und Thujopsis werden als Schnittgrün verwendet.

  • Wasserpflanzen für das Aquarium und Gartenteiche: keine

  • Gattungen der Familie in der Hydrokultur: keine


    Beschreibung einzelner Arten (Galerien):