Araceae - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.
Dracaena Salisb.

Araceae

Araceae Juss. - Aronstabgewächse

Typusart: Arum maculatum L. - Gefleckter Aronstab



Größe der Familie:
ca. 4020 Arten.

Nächstverwandte Familien:
Tofieldiaceae - Simsenliliengewächse
Hydrocharitaceae - Froschbissgewächse
Butomaceae - Schwanenblumengewächse
Alismataceae - Froschlöffelgewächse
Aponogetonaceae - Wasserährengewächse
Zosteraceae- Seegrasgewächse
Potamogetonaceae - Laichkrautgewächse

Kurze Charakteristik wesentlicher Eigenschaften:
Die Aronstabgewächse sind Land- oder Wasserpflanzen, oft mit Rhizomen oder Knollen, Kräuter, Kletterpflanzen, Lianen oder Epiphyten mit Luftwurzeln. Einige der Wasserpflanzenarten sind ganz stark reduziert und haben nur noch einen thallusartigen Körper (Wasserlinsen). Die Blätter sind sehr unterschiedlich, ganzrandig oder mehrteilig. Die Blüten sind meist sehr zahlreich und klein; sie sind in einer kolbenartigen Ähre vereinigt, die von einem oft zu einem Schauapparat ausgeformten Hochblatt (der Spatha) umgeben ist. Die Früchte sind meist Beeren. Sehr sehenswert, aber nicht für die Zimmerkultur geeignet, ist die Titanwurz - Amorphophallus titanum (Becc.) Becc. ex Arcang. Am bekanntesten sind die vielen Arten des Philodendron, die Dieffenbachia und die Flamingoblume (Anthurium).

Verbreitungsschwerpunkte:
Die Familie ist kosmopolitisch verbreitet. Die größte Vielfalt kommt in tropischen und subtropischen Regionen vor, besonders im tropischen Regenwald und in Feuchtgebieten.



Verbreitung der Unterfamilie Aroideae


Unterfamilie Aroideae (Aronstabgewächse im engeren Sinne: rot - Gattungen Philodendron, Homalomena, Arisaema, Amorphophallus, Schismatoglottis, Alocasia, Colocasia, Xanthosoma, Cryptocoryne, Pistia, Arum und Verwandte.
Grün - Calla



Verbreitung der Unterfamilie Lemnoideae (Wasserlinsen)



Nutzung und Verwendung:

    • Nutzpflanzen: Knollen als Nahrungsmittel (Alocasia, Amorphophallus, Colocasia, Cyrtosperma, Xanthosoma), essbare Blütenstände (Monstera), Gemüse (Lasia, Spathiphyllum, Wolffia), Heilpflanzen (Epipremnum, Lasia, Pinellia, Scindapsus), zur Abwasserklärung (Lemna, Spirodela, Wolffia)

    • Zierpflanzen für das Freiland: Arum, Arisaema, Arisarum, Dracunculus (letztere nur in geschützten Lagen)

    • Zierpflanzen für den Wohnbereich, den Wintergarten und das Gewächshaus: Aglaonema, Alocasia, Amorphophallus, Anthurium, Caladium, Colocasia, Dieffenbachia, Epipremnum, Monstera, Philodendron, Sauromatum, Scindapsus, Spathicarpa, Spathiphyllum, Syngonium, Xanthosoma, Zamioculcas, Zantedeschia

    • Schnittblumengewinnung: Anthurium, Spathiphyllum, Zantedeschia

    • Sumpf- und Wasserpflanzen: für den Gartenteich (Calla, Lysichiton, Orontium) und das Aquarium (Anubias, Cryptocoryne, Lagenandra, Lemna, Orontium, Pistia)

    • Gattungen der Familie in der Hydrokultur: Aglaonema, Alocasia, Anthurium, Dieffenbachia, Monstera, Philodendron, Scindapsus, Spathiphyllum, Syngonium, Zamioculcas



Beschreibung einzelner Arten und Galerien


Galeriebild 124

Die Araceae - Aronstabgewächse sind Land- oder Wasserpflanzen, oft mit Rhizomen oder Knollen, Kräuter, Kletterpflanzen, Lianen oder Epiphyten mit Luftwurzeln. Die Blätter sind sehr unterschiedlich, ganzrandig oder mehrteilig. Die Blüten sind meist sehr zahlreich und klein, sie sind in einer kolbenartigen Ähre vereinigt, die von einem oft zu einem Schauapparat ausgeformten Hochblatt (der Spatha) umgeben ist.

Archiviert in der Rubrik Pflanzenfamilien

mehr >>

Anthurium

Heute werden vornehmlich Anthurium - Hybriden als Zimmerpflanzen angeboten. Am häufigsten die Anthurium andraeanum - Hybriden. Die Anthurium scherzerianum - Hybriden waren früher häufiger vertreten. Es gibt viele neue Hybriden. Anthurium crystallinum wird hauptsächlich wegen der Blattzeichnung gehalten. Viele Anthurium - Arten haben weniger attraktive "Blüten" (Spatha - Hüllblätter) und sind wegen ihrer Größe in der Zimmerkultur nicht vertreten.

mehr >>