Fabaceae - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.
Crassula ovata (Mill.) Druce

Fabaceae

 Die Hülsenfrüchtler sind eine große Familie mit vielen allgemein bekannten Arten. Es sind Bäume, Sträucher, Lianen oder Kräuter. Charakteristisch ist das Vorhandensein von Wurzelknöllchen, einer Symbiose mit stickstoffbindenden Bakterien (Rhizobium). Viele Kletterpflanzen klettern mithilfe charakteristischer Ranken. Die Blätter sind oft einfach oder zusammengesetzt gefiedert oder handförmig geteilt, dreiblättrig (Trifolium) oder charakteristisch zweigeteilt (Bauhinia). Oft sind die Blätter zu Dornen umgebildet. Die Blüten sind zwittrig, einzeln oder meist in Blütenständen angeordnet. Die Blütenhülle ist in Kelch und Krone unterteilt.

 


Galerie 857

Eine Unterfamilie der Fabaceae - Hülsenfrüchtler mit meist großen zweiseitig symmetrischen Blüten, die bei manchen Arten an Schmetterlingsblüten erinnern. Es sind meist Sträucher oder Bäume. Wegen ihrer Schauwirkung werden viele Arten (Bauhinia, Delonix, Caesalpinia, Senna, Cercis) als Zierpflanzen viel verwendet. Die Unterfamilie ist stammesgeschichtlich nicht einheitlich. Deshalb ist sie zurzeit als Sammel-Kategorie zu bezeichnen. Eine Zusammenstellung in dieser Galerie ist aber wegen vieler Gemeinsamkeiten berechtigt.

Achviert in Fabaceae

mehr >>

Galerie 856

Eine Unterfamilie der Fabaceae - Hülsenfrüchtler, die die eigentlichen Schmetterlingsblütler umfasst. Mit ihrer typischen Anordnung der fünf Kronblätter in eine Fahne, zwei Flügel und zwei verwachsene Schiffchenblätter ist die Schmetterlingsblüte leicht zu erkennen. Es gibt alle Arten von Lebensformen, von Bäumen über Sträucher bis hin zu Kräutern, auch Knollen tragende Pflanzen. Diese Unterfamilie zeichnet sich durch eine sehr große Anzahl von Nutzpflanzen aus.

Achviert in Fabaceae

mehr >>

Galerie 858

Eine Unterfamilie der Fabaceae - Hülsenfrüchtler mit meist strauchigen Arten, die kleine, strahlig angeordnete Blüten mit langen pinselförmigen Staubgefäßen besitzen. Die Schauwirkung geht von den Blütenständen aus, die aus kugelig angeordneten Einzelblüten bestehen. Viele Angehörige der Familie sind Dornensträucher oder -bäume mit Anpassungen an Trockenheit. Das trifft besonders auf die große Gattung Acacia zu. In den Gattungen Mimosa und Neptunia (eine Sumpfpflanzen-Gattung) gibt es eine große Besonderheit. Spezielle Gelenke an den reizempfindlichen Blattfiedern und Blattstielen führen bei Berührung oder Verletzung Bewegungen aus, die die Blätter zusammenklappen lassen. Deshalb das Sprichwort: "Empfindlich wie eine Mimose."

Achviert in Fabaceae

mehr >>