Fragen und Antworten - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.
Rosmarinus officinalis L.

Fragen und Antworten

Rund um das Thema Pflanzen und Hydrokultur.


Aubergine - Eierbaum

Sie fragen sich bestimmt, warum präsentieren wir die Foto-Sammlung von Günter Eggers!
Der Grund ist sehr plausibel: Günter Eggers hat die HYDROKULTUR  nach Deutschland, wahrscheinlich muss man sogar sagen, nach Europa gebracht!

 
 
 

mehr >>

Pflanzen-Leuchten
Lichtfarbe - Farbwiedergabe - Helligkeit
Einfluss auf die Umwelt

Seit langem ist die Wirkung des Lichts auf Mensch, Tier und Pflanze bekannt,
aber erst in den letzten 100 Jahren wissenschaftlich im Bereich der Photomedizin und gartenbaulichen Forschung bearbeitet.

Lichtfarbe, Farbwiedergabe und Helligkeit natürlicher und künstlicher Lichtquellen beeinflussen in großem Maße die Atmosphäre in Innenräumen, aber auch in Einkaufsstätten.

mehr >>

Ca-Mangel an Ficus benjamina.
Gelbe Blätter an Zimmerpflanzen müssten doch für die meisten Menschen eine Zierde sein. Gelb ist eine schöne Farbe und fällt doch, so wie Blüten, im grünen Blattgewand auf. In den vielen Fällen kann davon ausgegangen werden, dass ein Schädlingsbefall vorliegt, die Pflanze umgetopft gehört, zu viel oder zu wenig Wasser gegeben worden ist, oder die Pflanze Zugluft erwischt hat.

mehr >>

Aspergillus
Aspergillus

Aus unserer Sicht wird eine wichtige Frage bei Zimmerpflanzen, aus welchen Gründen auch immer, zu sehr in den Hintergrund geschoben, und zwar die Pilzbelastung von Zimmerpflanzen in Erdkulturen!
Gibt man bei Google den Suchbegriff "Aspergillen" ein, so bietet einem die Suchmaschine ungefähr 16.100 Treffer an.
In dem folgenden Artikel sind einmal aus der Sicht eines Pflanzenliebhabers ( frei nach Wikipedia) die wichtigsten Stichpunkte zusammengestellt.

mehr >>

Ruscus aculeatus
Teil 2

Toxische Weihnachtspflanzen führen jedes Jahr zu Zwischenfällen bei Kindern und Haustieren.
Aus der Literatur geht hervor, dass es sich bei Kindern nie um schwere Vergiftungen gehandelt hat. Daraus darf nicht geschlossen werden, dass "solche Vorfälle immer harmlos sind", wurde doch häufig nach Aufnahme größerer Giftpflanzenmengen prophylaktisch dekontaminiert (Ipecac-Emesis). Die besten Vorbeugungsmaßnahmen zur Vermeidung von Vergiftungen sind gute Pflanzenkenntnisse und das Fernhalten der giftigen Pflanzen von kleinen Kindern und Haustieren.

mehr >>

Digitalis purpurea L

Im Frühjahr hatte sich in unserem Hydrokultur-Kräuterkasten eine wunderschöne Pflanze ausgesät;
obwohl wir vermuteten/wussten, um was für eine Pflanze es sich handelte, haben wir uns im Internet schlau gemacht!

mehr >>

Stechpalme
Teil 1

Die typischen Dekorationspflanzen zur Weihnachtszeit sind nicht nur sehr schön, sondern oft auch sehr giftig.
Sie sind zur Zeit hochaktuell, weil sie überall zum Ausschmücken der Wohnungen herumstehen. Arrangements und Trockengestecke enthalten neben harmlosen Pflanzen häufig auch Giftpflanzen. Dieser pflanzliche Weihnachtsschmuck kann für Kleinkinder und Haustiere bei ungenügenden Vorsichtsmaßnahmen zu einer echten Gefahr werden. Aus diesem Grunde sollen einmal die häufigsten giftigen Weihnachtspflanzen zusammengestellt und besprochen werden.

 

mehr >>

Böhmisches Glasfenster
Basiswissen

Licht ist der, dem menschlichen Auge sichtbare Teil der elektromagnetischen Strahlung. Mithilfe des Lichts können die Pflanzen die für sie lebensnotwendige Fotosynthese durchführen und aufrechterhalten (Kohlensäureassimilation). Eine entscheidende Rolle spielt hierbei die Beleuchtungsstärke (Lichtstrom (in Lumen) je Fläche, 1 Lumen/m2 = 1 Lux), auch Lichtintensität genannt. Ein Produkt aus der Kohlensäureassimilation ist der für uns wichtige Sauerstoff. Die Fotosynthese wird hauptsächlich vom violettblauen und orangeroten Spektrum des Lichts beeinflusst. Darauf ist bei der Wahl der Lichtquellen (Lampen) zu achten, wenn das natürliche Licht nicht ausreichend hell ist.

mehr >>

Lichtreflexe auf Feldweg
Den Pflanzen das richtige Licht geben
Wer in der Innenraumbegrünung tätig ist oder im Endverkauf Kunden berät, braucht einige Kenntnisse zur künstlichen Belichtung von Pflanzen. Der Lichtspezialist Dieter Jansen aus Kassel informiert über wichtige Grundlagen.

Von Oktober bis März ist das Licht für die meisten Pflanzen der bestimmende Wachstumsfaktor. Sind keine hellen, kühlen Standflächen vorhanden, auf denen robuste und weniger wärmebedürftige Pflanzen überwintern können, kann nur mithilfe von künstlichen Lichtquellen der jahreszeitliche Mangel an natürlichem Sonnenlicht ausgeglichen werden.

mehr >>

Kolbenfaden mit Guttationstropfen

Bei der Pflege von Hydrokulturpflanzen, aber auch bei der Gartenarbeit oder bei einem Spaziergang in der Natur, beobachten wir als interessierte Gärtner und Botaniker die Pflanzen. Warum blüht der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) an Weihnachten? Warum wächst die Strahlenaralie (Schefflera) immer zum Fenster? Ist der Gummibaum oder die Feige (Ficus) giftig? Warum ist der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) jetzt so braun?
In unserer neuen Serie wollen wir diese kleinen Beobachtungen beschreiben und erklären. Kennen Sie auch solche interessanten Details, dann schreiben Sie uns.

mehr >>

Buch

In der Biologie ist ein Habitat ein charakteristischer Wohn- oder Standort, den eine Art besiedelt. Das Habitat wird unterschieden von einem Biotop mit parzellierter Struktur, also uneinheitlich in den Grundparametern und nicht flächendeckend von der untersuchten Art (Leitspezies) besiedelt.

mehr >>

Honigtau
Stark zuckerhaltige, klare, klebrige Ausscheidung pflanzensaugender Insekten. Blattläuse, Schildläuse, Woll- und Schmierläuse sowie Weiße Fliegen stechen blattunterseits die Leitungsbahn der Pflanzen an und saugen den zuckerhaltigen Pflanzensaft.

mehr >>