"Hydrokultur" - Basiswissen
System - Düngerohr

Düngerohr

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
19.12.2015

Grundsätzlich müssen Gefäße für Hydrokulturpflanzen dauerhaft wasserdicht sein und dürfen keine Wechselwirkung mit der Nährlösung eingehen. Dieser Forderung werden Gefäße aus Kunststoff  oder Edelstahl gerecht.

Keramik aus Südafrika

Gefäß

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
19.12.2015

Grundsätzlich müssen Gefäße für Hydrokulturpflanzen dauerhaft wasserdicht sein und dürfen keine Wechselwirkung mit der Nährlösung eingehen. Dieser Forderung werden Gefäße aus Kunststoff  oder Edelstahl gerecht.

Düngersortiment für Hydrokultur

Nährlösung

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
19.12.2015

Die Nährlösung besteht aus Wasser, dem alle für das Pflanzenwachstum notwendigen Nährstoffe zugesetzt werden.
Das klingt einfacher als es ist.

 
Wasserstandsanzeiger

Wasserstandsanzeiger

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
18.12.2015

Über den Wasserstandsanzeiger lässt sich jederzeit die Höhe der angestauten Nährlösung im Gefäß ablesen.
Der Wasserstandsanzeiger hat drei Markierungen: "Minimum" – "Optimum" – "Maximum". 

Blähton 8 / 16 mm

Blähton

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
18.12.2015

Blähton wird in Drehöfen aus Naturton gebläht und bei Temperaturen von etwa 1150 °C gebrannt. Auf diese Weise entstehen unregelmäßig runde Körner, deren Oberfläche rau und durch die eingetretene Sinterung weitgehend geschlossen ist (Keramik).

 
Der optimierte Kulturtopf

Der Kulturtopf

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
18.12.2015

Der stabile Kulturtopf aus Kunststoff dient der Anzucht der Pflanze und erleichtert deren Transport und die Vermarktung.
Es ist ein Spezialtopf, der seitlich eine Aussparung zum Einstecken des Wasserstandanzeigers hat.

 
Tisch mit Hydrokulturpflanzen

"Hydrokultur"-Pflanze

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
18.12.2015

Für die "Hydrokultur" werden ausschließlich Pflanzen verwendet, die bereits in Blähton angezogen wurden.
Das Umstellen von Erdpflanzen auf "Hydrokultur" ist zwar möglich, aber sehr riskant.