Gartenttipps und Bauernregeln
Die Beliebtheit von Dachgärten und -terrassen

Der Tristesse aufs Dach gestiegen

© BGL
20.08.2018
Traumgarten in luftiger Höhe

Sie haben keinen Garten? Sie träumen von Pflanzen, Bäumen und einem grünen Wohnumfeld ohne Lärm und Autoabgasen? Gerade in den Ballungszentren bleibt nicht viel Platz für einen grünen Rückzugsort, selbst kleine Gärten oder Grünflächen sind dort eher selten. Umso größer ist die Sehnsucht nach dem Blick ins Grüne und es besteht ein starkes Bedürfnis, in einer grünen Umgebung zu wohnen. Nun muss ein Traumgarten nicht immer zu ebener Erde liegen, die Beliebtheit von Dachgärten und -terrassen ist in den vergangenen Jahrzehnten enorm gestiegen.

Weltraumforschung

Pflanzen sind Schlüssel zum Überleben im All und auf der Erde

© PURE
20.08.2018
Weltraumforschung: 29.02.2016: Sie ist orange und eine echte Sensation: Eine einzelne Zinnienblüte könnte der Durchbruch sein, denn sie leuchtet auf der Weltraumstation ISS. Erstmals ist es der NASA jetzt gelungen, eine Blume im Weltall heranzuziehen

Schon seit Apollo 13, als Sauerstoffmangel in der Raumkapsel die gesamte Mission gefährdete, stehen Pflanzen im Fokus der amerikanischen Raumfahrtbehörde. Sie sind schließlich die Lebewesen, die Sauerstoff produzieren können. Ein groß angelegtes Forschungsprogramm brachte weitere erstaunliche Fähigkeiten ans Licht.

Sophia von Rom

Nach den Eisheiligen dürfen Kübelpflanzen ins Freie

© Jochen Euler
14.05.2017
Aber mit Bedacht! Auch Blumen droht Sonnenbrand

 In der Regel endet Mitte Mai die Frostgefahr in Deutschland. Wenn der Namentag der "kalte Sophie", offizielle am 15. Mai vorüber ist sagt  die Erfahrungswissen aus vielen Jahrhunderten ist die meteorologische Wahrscheinlichkeiten von Nachtfrösten gebannt.

Helianthus L.

Sunsations - eine Mini-Sonnenblume

© GPP
16.07.2016
Die kleinen Schwestern der großen Sonnen für Balkon und Terrasse

Wie gelbe Mini-Sonnen leuchten ihre Blüten und feiern den Sommer. Die Sonnenblume ist die Lieblingsblume von Groß und Klein. Selbst an regnerischen Tagen verbreiten ihre Blütenköpfe unermüdlich gute Laune.

 
Clematis heracleifolia DC. ‘Cassandra‘

Aufstrebend: Pure Kraft erobert die Vertikale

© Blumenbüro Holland
02.08.2013

Allein innerhalb der Gattung der Waldreben (Clematis) ist die Auswahl riesig:
Wilde Clematis haben meist sehr viele, eher kleine Blüten, während die Kreuzungen meist größere, oft auch mehrfarbige oder auffällig geformte Blüten tragen. Auch die Blütenzeiten sind unterschiedlich: Frühe Clematis blühen schon ab Ende Februar, die meisten jedoch im Zeitraum Mai bis September.

Sieben Schläfer Grotte

Siebenschläfer - Sieben Schläfer

© Jochen Euler
29.06.2013
Bauernregeln zum Anfassen und Nasswerden

Wer kennt sie nicht die Bauernregeln, einige sind amüsant und sollen wohl diese uralten Erfahrungen verunglimpfen, lächerlich machen.

Aber vor ein paar Tagen konnten wir wieder den "Siebschläfer-Tag" erleben, feiern und die dazu gehörenden Bauerregeln sind neben den "Eisheiligen" wohl die bekanntesten!

Aber bitte immer im Hinterkopf behalten: Stichtag ist erst am 07. Juli und nicht am 27. Juni (heute Gregorianischer Kalender)!

 
Bonifatius von Tarsus

Eisheilige - Alle reden davon. Kaum einer weiß, wer sie waren

© Hydrotip
31.05.2013
Wer gab den Eisheiligen ihre Namen und wann kommen sie?

Zu den Eisheiligen, auch gestrenge Herren genannt, zählen mehrere (drei, regional unterschiedlich auch vier oder fünf) Gedenktage von Heiligen im Mai. Die Eisheiligen sind in Mitteleuropa meteorologische Singularitäten (Witterungsregelfälle).
Laut Volksmund wird das milde Frühlingswetter erst mit Ablauf der „kalten Sophie“ stabil.

Iris reticulata

Mach`s mal Blau

© IZB
27.09.2011
Blumenzwiebeln und Knollen, die es in sich haben

Blau galt in der Antike als die Farbe der Götter. Der Machtanspruch, den diese Farbe symbolisier te, übertrug sich auch auf weltliche Herrscher. Blau wurde auch zur Farbe der Könige. "Blaues" Blut fließt sprichwörtlich bis heute durch die Adern des Hochadels, was ihn vom gemeinen Volk unterscheidet.

Stechpalme

Giftpflanzen als Weihnachtsschmuck

15.12.2010
Teil 1

Die typischen Dekorationspflanzen zur Weihnachtszeit sind nicht nur sehr schön, sondern oft auch sehr giftig.
Sie sind zur Zeit hochaktuell, weil sie überall zum Ausschmücken der Wohnungen herumstehen. Arrangements und Trockengestecke enthalten neben harmlosen Pflanzen häufig auch Giftpflanzen. Dieser pflanzliche Weihnachtsschmuck kann für Kleinkinder und Haustiere bei ungenügenden Vorsichtsmaßnahmen zu einer echten Gefahr werden. Aus diesem Grunde sollen einmal die häufigsten giftigen Weihnachtspflanzen zusammengestellt und besprochen werden.

 
Ruscus aculeatus

Giftige Pflanzen als Weihnachtsschmuck

15.12.2010
Teil 2

Toxische Weihnachtspflanzen führen jedes Jahr zu Zwischenfällen bei Kindern und Haustieren.
Aus der Literatur geht hervor, dass es sich bei Kindern nie um schwere Vergiftungen gehandelt hat. Daraus darf nicht geschlossen werden, dass "solche Vorfälle immer harmlos sind", wurde doch häufig nach Aufnahme größerer Giftpflanzenmengen prophylaktisch dekontaminiert (Ipecac-Emesis). Die besten Vorbeugungsmaßnahmen zur Vermeidung von Vergiftungen sind gute Pflanzenkenntnisse und das Fernhalten der giftigen Pflanzen von kleinen Kindern und Haustieren.