Pflanzen-Familien
Galeriebild 160

Euphorbiaceae - Wolfsmilchgewächse

02.02.2008

Viele Euphorbien gehören zu den Sukkulenten. Diese Sukkulenten sind keine Kakteen, obwohl sie oft dafür gehalten werden. Selbst im Handel werden sie als Kakteen bezeichnet und als solche verkauft.
Die Euphorbiaceae sind eine sehr große Familie. Die tropischen Euphorbien werden sehr oft als "Zimmerpflanzen" gepflegt.
In unseren kühlen Breiten wachsen ebenfalls viele Arten dieser Familie. (Sonnenwolfsmilch, Zypressenwolfsmilch)

archiviert in Euphorbiaceae

Galerie 857

Fabaceae

17.11.2015

 Die Hülsenfrüchtler sind eine große Familie mit vielen allgemein bekannten Arten. Es sind Bäume, Sträucher, Lianen oder Kräuter. Charakteristisch ist das Vorhandensein von Wurzelknöllchen, einer Symbiose mit stickstoffbindenden Bakterien (Rhizobium). Viele Kletterpflanzen klettern mithilfe charakteristischer Ranken. Die Blätter sind oft einfach oder zusammengesetzt gefiedert oder handförmig geteilt, dreiblättrig (Trifolium) oder charakteristisch zweigeteilt (Bauhinia). Oft sind die Blätter zu Dornen umgebildet. Die Blüten sind zwittrig, einzeln oder meist in Blütenständen angeordnet. Die Blütenhülle ist in Kelch und Krone unterteilt.

 
Galerie 959

Fagaceae - Buchengewächse

22.07.2017

Die Buchengewächse (Fagaceae) sind eine Familie in der Ordnung der Buchenartigen (Fagales) innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida). Die acht bis zwölf Gattungen mit etwa 670 bis 900 Arten gedeihen meist in den kalten bis gemäßigten, seltener in den subtropischen bis tropischen Klimazonen überwiegend auf der Nordhalbkugel.
Die Arten der Fagaceae sind entweder saisonal kahle oder immergrüne Holzgewächse . Es sind kleine Sträucher bis hin zu mächtigen , ausladenden Bäumen.

archiviert in Fagaceae & Fagaceae

Galerie 859

Gentianaceae - Enziangewächse

01.06.2017

Gentianaceae - Enziangewächse
Typuspflanze  Gentiana lutea L.
Die etwa 80 bis 87 Gattungen mit 900 bis 1655 Arten sind weltweit vertreten.

Es sind meist ein-, zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, seltener verholzende Pflanzen: Sträucher, Bäume oder Lianen. Alle Pflanzenteile sind unbehaart.

Archiviert in Gentianaceae

Galeriebild 466

Geraniaceae - Storchschnabelgewächse

02.02.2013

Viele Vertreter der Familie der Geraniaceae - Storchschnabelgewächse sind weit verbreitete Zierpflanzen. Es handelt sich dabei meist um Hybriden. Diese werden sehr gerne als Balkon- und Beetpflanzen verwendet.
Einige Arten der Gattungen Erodium, Geranium und Pelargonium werden in der Volksmedizin genutzt.
Was bei uns landläufig als "Geranien" benannt werden sind alles Pelargonien.

Archiviert in Geraniaceae

Galeriebild 449

Gesneriaceae - Gesneriengewächse

30.01.2013

Die Gesneriengewächse sind Kräuter oder Sträucher, auch Epiphyten sind verbreitet. Einige Arten bilden Knollen oder Rhizome. Die gegenständigen, einfachen Blätter sind oft weich behaart, manchmal sukkulent. Die Blüten bilden komplexe Blütenstände, manchmal kommen auch Einzelblüten vor. Am bekanntesten aus dieser Familie ist das Usambaraveilchen.

Archiviert in Pflanzen-Familien

Galerie 860

Hydrangeaceae - Hortensiengewächse

01.06.2017

Bei Hortensien handelt es sich um verholzende Pflanzen: Halbsträucher, Sträucher, kleine Bäume oder Lianen. Es gibt sowohl immergrüne wie laubabwerfende Arten. Auch die Behaarung kann bei den verschiedenen Arten ganz unterschiedlich ausfallen.
Die Hortensien wurden früher in der Familie Saxifragaceae - Steinbrechgewächse geführt.

Archiviert in Hydrangeaceae

Galerie 861

Iridaceae - Schwertliliengewächse

01.06.2017

Zur Familie der Iridaceae - Schwertliliengewächse gehören neben der Namensgebenden Gattung der Iris noch solch allseits bekannte Gattungen wie die Gladiolen und die Krokusse.
Aber sehen Sie selbst, welche Gattungen sonst noch zu dieser Familie gehören, und erfreuen Sie sich an den Bildern.