Grundlagen
Dreck -Abfall

Plastik / Mikoplastik

© Jochen Euler
15.09.2017
Eignet sich Plastik ggf als Substrat für Hydrokultur

Kunststoffe in Form von Schäumen oder auch Fasern werden als Substrat in der erdelosen Kultur von Pflanzen eingesetzt. Bei den Schäumen handelt es sich um Hart- oder Weichschäume aus Polyurethan oder Polyphenol. Sie werden auch zur Anzucht von Pflanzen, also zur Bewurzelung von Stecklingen verwendet. Ein bekanntes Produkt ist beispielsweise Oasis.

Erdkultur — Hydrokultur

Erdkultur — Hydrokultur

© Jochen Euler
09.09.2017
Was unterscheidet diese Kulturverfahren

Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen der Erdkultur und der Hydrokultur?
Ein geflügeltes Wort dazu war immer an der Universität: Wer hat es der Pflanze  eigentlich gesagt, dass sie in Hydrokultur lebt und nicht im Boden!

Fusarium verticillioides

bodenbürtig

© Jochen Euler
13.05.2016

Schaderreger, die über den Boden übertragbar sind, bezeichnet man als Bodenbürtig.

 
 
Naoussa in Hydrokultur - Blähschiefer

Außen-Hydrokultur

© Jochen Euler
31.03.2016
Der Begriff "Außenhydrokultur" ist ein wenig problematisch!

Der Begriff "Außenhydrokultur" ist ein wenig problematisch!
"Hydrokultur Hydrokultur setzt sich aus den Worten
Hydro (griechisch:) heißt Wasser und
Kultur (lat. cultura), bedeutet, das im weitesten Sinne vom Mensch selbst gestaltend hervorgebrachte, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur.

Original Hydrokultur

Hydrokultur der neueren Zeit

16.01.2016

 Bis zum 2. Weltkrieg blieben alle Versuche in den Gewächshaus-Laboren der "Hydrokultur-Pioniere" stecken.
So die Sandkultur von Pember und Adams (1921) oder die Tankkultur von Gerickes (1929 Califonien) oder die Kieskultur aus New Jersey.

 
 
 
 
 
Die Hängenden Gärten der Semiramis

Geschichte der Hydrokultur

© Jochen Euler
16.01.2016

Die geschichtliche Entwicklung der Hydrokultur beginnt in grauer Vorzeit;
Nach den antiken Schriftstellern lagen die Hängenden Gärten neben oder auf dem Palast und bildeten ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 120 Metern. Die Terrassen erreichten eine Höhe von ca. 25 bis 30 Metern. Die dicken Mauern und Pfeiler des Aufbaugerüstes waren überwiegend aus Brandziegeln hergestellt, unter den einzelnen Stufenabsätzen sollen sich Gänge befunden haben.
Die Etagenböden bestanden aus drei Lagen, eine Lage aus Rohr mit viel Asphalt, darüber eine doppelte Lage aus gebrannten Ziegeln, die in Gipsmörtel eingebettet waren, und ganz oben dicke Platten aus Blei. So wurde ein Durchdringen von Feuchtigkeit verhindert.

 
 
 
 
 
Buch

Literatur zur Entwicklung der Hydrokultur

© Ulrike Dannemann
16.01.2016

Entwicklung der Hydrokultur bis zum Anbau in Blähton

 
 
 
Original Hydrokultur

Hydrokultur

16.01.2016
die Kultur erdeloser Pflanzen - § 1 der Satzung der DGHK

Die ersten erfolgreichen Hydrokulturen hat die Königin Semiramis (9. Jahrh. v. Chr.) errichten lassen. Wahrscheinlich hat aber der babylonische König Nebukadnezar II. (6. Jahrh. v. Chr.) die Gärten erbauene lassen.

 
 
Schimmel & Ausblühungen

Pilzkrankheiten

13.01.2016

Im anorganischen Substrat der Hydrokultur-Pflanze kann keine Schimmelpilz überleben, darum sind Erdkulturpflanzen z.B. im Krankenhaus auch verboten.

 
 
 
 
Digitalis purpurea L

Giftpflanzen

13.01.2016

Überall in der Natur findet man Giftpflanzen, so auch in unseren Gärten und Parkanlagen!
Sogar unter den Zimmerpflanze und Schnittblumen sind sie vertreten!
"In Panik braucht man aber keinesfalls zu verfallen, allerdings ist eine entsprechende Aufklärung, gerade für Kinder, sehr wichtig."

Convallaria majalis L.

Verbreiten Hydrokultur-Pflanzen Krankheiten ?

© Jochen Euler
13.01.2016
  • Viele Zierpflanzen sind giftig und sind aus diesem Grunde mit Vorsicht, Respekt zu behandeln!
  • Auch Zierpflanzen werden von Krankheiten befallen, Die meisten Pflanzenkrankheiten werden durch Pilze hervorgerufen.
 
Bild 8 - Festklopfen des Substrates

Umstellung auf Hydrokultur

© Dr. Heinz-Dieter Molitor
19.12.2015
Lassen sich auch größere Pflanzen auf "Hydrokultur" umstellen?

Von einer Umstellung auf Hydrokultur ist bei größeren Pflanzen aus verschiedenen Gründen abzuraten.
Haben diese bereits einen kompakten Wurzelballen gebildet, ist es kaum noch möglich das organische Substrat ohne erhebliche Verletzungen der Wurzeln zu entfernen.