Begriffe erklärt

KBE

© Wikipedia.org
24.11.2021

Als koloniebildende Einheit (KBE oder KbE, englisch colony forming unit, CFU) bezeichnet man einzelne oder mehrere zusammenhängende Individuen von Mikroorganismen, die durch ihre Vermehrung in oder auf einem Gel-Nährmedium eine Kolonie bilden. Diese Größe wird bei der Methode zur Quantifizierung lebender Mikroorganismen mit der Abkürzung KBE oder KbE bezeichnet.

Senecio mikanioides Lem.

panaschieren

© Jochen Euler
02.05.2020

Die Bezeichnung „panaschiert“ bedeutet nichts anderes als ein \"zwei- oder mehrfärbiges Blatt\". Man kennt es vom Efeu, der grün-weiße oder sogar grün-weiß-silbrige Blätter hat, also mit unterschiedlichen Grüntönen und Farbtönen.

Terminalia sericea Burch. ex DC.

Myrobalanen

© Wikipedia.org
11.10.2018

Myrobalanen [von griech. myrobalanos = Bennuß], Mirobalanen,

Kapillareffekt

Kapillarität

© Jochen Euler
14.06.2018

Kapillarität oder Kapillareffekt (lat. capillaris, das Haar betreffend) ist das Verhalten von Flüssigkeiten, das sie bei Kontakt mit Kapillaren, z. B. engen Röhren, Spalten oder Hohlräumen in Feststoffen zeigen.

Das Hydrokultur-System

Wassersteighöhe im Substrat

© Jochen Euler
14.06.2018
Kann diese Naturgröße errechnet werden?

die Wassersteighöhe in einem Substrat wird in der Praxis, auch in den wissenschaftlichen Versuchsanstalten, methodisch im Versuch ermittelt.

Pankratius

Lostage

© Wikipedia.org
26.04.2018
auch Lurtage, Rotelstage, Ratstage, Ratsnächte

Lostage, auch Lurtage, Rotelstage, Ratstage, Ratsnächte, waren feststehende Tage im Heiligenkalender des Kirchenjahres.
In dem Wort Lostag blieb die Bedeutung von "Los" im Sinne von "Geschick" erhalten.

Citrus calamondi

Monotypisch

© Wikipedia.org
17.02.2018

Der biologische Fachbegriff monotypisch (altgriechisch μ?νος mónos „allein“ und -typisch) besagt, dass innerhalb einer Gruppe (Taxon) in der biologischen Systematik nur ein einziger Typus vorkommt.

Dreck -Abfall

Plastik / Mikoplastik

© Jochen Euler
15.09.2017
Eignet sich Plastik ggf als Substrat für Hydrokultur

Kunststoffe in Form von Schäumen oder auch Fasern werden als Substrat in der erdelosen Kultur von Pflanzen eingesetzt. Bei den Schäumen handelt es sich um Hart- oder Weichschäume aus Polyurethan oder Polyphenol. Sie werden auch zur Anzucht von Pflanzen, also zur Bewurzelung von Stecklingen verwendet. Ein bekanntes Produkt ist beispielsweise Oasis.

Erdkultur — Hydrokultur

Erdkultur — Hydrokultur

© Jochen Euler
09.09.2017
Was unterscheidet diese Kulturverfahren

Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen der Erdkultur und der Hydrokultur?
Ein geflügeltes Wort dazu war immer an der Universität: Wer hat es der Pflanze  eigentlich gesagt, dass sie in Hydrokultur lebt und nicht im Boden!

Lithops hookeri (A. Berger) Schwantes

C4 oder CAM-Pflanzen

© Jochen Euler
13.06.2017

C4-Pflanzen nutzen einen Stoffwechselweg, um Kohlenstoffdioxid für die Photosynthese zunächst räumlich vorzufixieren und erst dann wie C3-Pflanzen im Calvin-Zyklus zu Kohlenhydraten aufzubauen (C4-Photosynthese).

CAM-Pflanzen, Pflanzen, die starken Wasserverlust vermeiden, indem sie tagsüber ihre Stomata geschlossen halten und nur nachts öffnen, damit CO2 ins Blattinnere gelangen kann und somit für die CO2-Fixierung zur Verfügung steht.

Indian Summer

Altweibersommer

© Jochen Euler
15.09.2016
Dazu die Bauernregel — 1. November: Ist's zu Allerheiligen rein, tritt Altweibersommer ein.

Altweibersommer ist in deutschsprachigen Ländern die Bezeichnung für eine metereologische Singularitäten. Es handelt sich um eine Phase gleichmäßiger Witterung im Spätjahr, oft im September, die durch ein stabiles Hochdruckgebiet und ein warmes Ausklingen des Sommers gekennzeichnet ist. Das kurzzeitig trockenere Wetter erlaubt eine gute Fernsicht, intensiviert den Laubfall und die Laubverfärbung. Ähnliche Phänomene werden auch in anderen Ländern beobachtet.

 
Fusarium verticillioides

bodenbürtig

© Jochen Euler
13.05.2016

Schaderreger, die über den Boden übertragbar sind, bezeichnet man als Bodenbürtig.