Geraniaceae

Geraniaceae

 

Geraniaceae  Juss. – Storchschnabelgewächse

Typusart:
Geranium sylvaticum L. – Wald-Storchschnabel



Familiengröße:
805 Arten

Nächstverwandte Familien:
Melianthaceae - Honigstrauchgewächse
Francoaceae - Brautkranzgewächse

Kurze Charakteristik wesentlicher Eigenschaften
Die Storchschnabelgewächse sind Kräuter, seltener Sträucher. Es gibt auch Sukkulenten in der Familie. Die verschiedenartig angeordneten Blätter sind ungeteilt, gelappt oder zusammengesetzt. Die einzeln stehenden oder in Dolden oder andersartigen Blütenständen angeordneten Blüten sind zwittrig, selten eingeschlechtlich zweihäusig. Sie sind fünfzählig und strahlig, oder zweiseitig symmetrisch. Die Hülle ist in Kelch und Krone gegliedert und besteht aus nicht verwachsenen Blütenblättern. Aus dem oberständigen Fruchtknoten entwickeln sich meist charakteristische lang geschnäbelte Spaltfrüchte, die bei der Reife eine Mittelsäule stehen lassen und sich in einsamige Kapselfrüchte aufspalten.

 

Verbreitungsschwerpunkte
Weit verbreitet, besonders in gemäßigten und subtropischen Regionen.



Verbreitung der Familie Geraniaceae



Nutzung und Verwendung:

  • Nutzpflanzen: Einige Arten der Gattungen Erodium, Geranium und Pelargonium werden in der Volksmedizin genutzt. Essentielle Öle werden aus den Blättern von Geranium und Pelargonium destilliert.

  • Zierpflanzen für das Freiland: Erodium, Geranium. Die nicht winterharten Arten von Pelargonium werden als Einjahrespflanzungen in Blumenbeeten verwendet.

  • Zierpflanzen für den Wohnbereich: Pelargonien ("Geranien") - Pelargonium sind eine vielgestaltige Gattung mit sehr bekannten Arten und Hybriden von Topf- und Balkonpflanzen, die wegen ihrer schönen Blüten oder als Duftpelargonien verwendet werden. Die interessanten sukkulenten Arten sind weniger verbreitet.

  • Schnittblumengewinnung: keine

  • Wasserpflanzen für das Aquarium und Gartenteiche:keine

  • Gattungen der Familie in der Hydrokultur: Pelargonium (möglich)


Beschreibung einzelner Arten (Galerien):