Eintopf(en) mit Blumenzwiebeln - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

Eintopf(en) mit Blumenzwiebeln

© CMA

Eintopfzeit ist in der Regel der Herbst - bitte aber auch den Frühling nicht vergessen.
Wer spielt da nicht gerne den Pottkieker, wenn es auf dem Herd dampft und duftet? Für alle, die es nicht ganz so deftig mögen, die aber immer mal wieder gerne einen Blick in den Topf werfen wollen, gibt es eine florale Alternative: Statt Eintopf topfen Sie doch einfach den Frühling ein – mit Blumenzwiebeln. Es muss ja nicht gleich der Suppentopf sein. Die Zutaten sind denkbar einfach: Erde, verschiedene Töpfe und natürlich Blumenzwiebeln.

Schöpfen Sie aus dem Vollen, denn, was viele nicht wissen, Zwiebelblumen und Knollengewächse gedeihen auch in Gefäßen sehr gut. Und die gibt es in vielfältiger Auswahl. Je nach Topfgröße und Platz vor der Haustür, im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Es kommt nicht nur auf die Größe an
Manchmal darf es ruhig ein bisschen mehr sein: Eine einzelne Zwiebel im Topf kommt kaum zur Geltung, daher Zwiebeln besser in kleinere oder größere Gruppen setzen. Je größer der Topf, desto ideenreicher und origineller kann bepflanzt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, niedrig wachsende Zwiebeln, z.B. Muscari, Krokusse oder Hyazinthen, vor hoch wachsende Blumen wie Tulpen oder Narzissen zu pflanzen.

Auch ein Arrangement von farbenfrohen oder gleichartigen Töpfen ist im Frühling ein wahrer Augenschmaus und manchmal auch ein Nasenschmeichler, wenn sich beispielsweise duftende Hyazinthen in ihnen empor recken. Seidig zart im Duft sind unter anderem die Sorten ’Purple Sensation’, ’White Pearl’ oder ’Jan Bos’. Etwas kräftiger kommen ’Atlantic’ oder ’Anna Marie’ daher und stark duftend ist die Sorte ’Blue Star’.
Wer es rustikaler mag, mischt verschiedenfarbige Sorten und stellt den bepflanzten Topf in einen hölzernen Trog oder Bottich, oder setzt die Zwiebeln direkt in einen Weidenkorb.

Prunkvoll in Szene gesetzt
Etwas Luxus im Frühling gefällig? Pur und edel präsentieren sich in smartem Weiß Narzissen wie die Narcissus ’Mount Hood’ und Tulpen wie ’Inzell’ und ’Mount Tacoma’. Eine elegante Übertopfvariante dazu bietet Porzellan aus Großmutters Geschirrschrank oder vom Flohmarkt. Wer die Zwiebeln direkt in Schüsseln, Schalen oder andere ausgefallene Behältnisse setzt, sollte aber unbedingt darauf achten, dass sich keine Staunässe bilden kann. Abhilfe schafft bereits ein kleines Loch im Gefäßboden.

Die bepflanzten Gefäße können im Winter draußen bleiben. Als Schutz vor der Kälte kann man die Töpfe an einem geschützten Platz dicht zusammen stellen.
Noppenfolie und Vlies bieten zusätzlichen Frostschutz und lassen einen farbenfrohen Frühling erwarten, in dem Ihre Zwiebelblumen-„Pötte“ ganz bestimmt zum „kieken“ einladen. (IZB)
(23.12.08)
(23. März 2013)

Update: 2019-03-18 15:26:22