Hoya carnosa (L. f.) R. Br.

Hedera helix L. 'Stuttgart'

© Ingobert Heieck

Gewöhnlicher Efeu

Deutscher Name
Gewöhnlicher Efeu

Botanischer Name
Hedera helix

Pflanzenfamilie
‘Stuttgart‘





Hedera helix ‘Stuttgart‘


Winterhärte
X

Herkunft
In kurzer Zeit wurde diese Sorte in Fachkreisen bekannt. Es ist eine der besten Sorten der Gebrüder Stauss, Möglingen bei Stuttgart, entstanden aus ‘Ivalace‘. Seit 1972 ist ‘Stuttgart‘ im Handel. 1974 wurde sie auf der Ausstellung in Amsterdam (Florjade, Genua und auf der Internationalen Gartenbauausstellung in Hamburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei diesen Gelegenheiten wurde die Sorte wiederholt mit Goldmedaillen ausgezeichnet. Man nimmt deshalb an, dass die Sorte durch die Verdoppelung des Chromosornensatzes bei ‘Ivalace‘ entstanden sei. Aus ‘Stuttgart‘ ist in den letzten Jahren noch eine weitere Mutation entstanden, die noch keinen Namen trägt. Diese hat weitere Blattabstände, ein weniger gefaltetes Blatt und einen lockeren Wuchs.

Gestalt
‘Stuttgart‘ hat einen sehr dichten, gedrungenen Wuchs. Man kann sagen, dass sie in diesem Punkt ‘Ivalace‘ noch übertrifft.
'Stuttgart' hat fast den gleichen Habitus und die gleiche Blattform wie ihre Ausgangssorte ‘Ivalace‘ nur sind die Blätter, wie überhaupt die ganze Pflanze, wesentlich größer und stärker im Wuchs.

Wuchs
Selbstverzweigend, mit kurzen,anfänglich aufrecht wachsenden Trieben.

Triebe
Violett.Internodien 0,5 bis 2 cm,zuweilen sind die Blätter fast gegen¬ständig.d.h.ein sehr kurzes Internodi um steht im Wechsel mit einem langen.

Blätter
Slappig,3,5 bis 4 mal 3,5 cm,Mittellappen etwas länger als Seitenlappen. Enden der Lappen spitz.Basallappen oft nur angedeutet.Blattbasis tief herzförmig.Blattrand stark gewellt, besonders in den Einbuchtungen.Farbe Dunkelgrün,stark glänzend.Adern hellgrün und erhaben.Hauptadern zuweilen an der Basis rot.

Blattstiele
Grün-violett.

Vermehrung
Stecklinge

Verwendung
‘Stuttgart‘ ist eine vorzügliche Topfpflanze. In Gegenden mit mildem Klima wird sie auch im Freiland verwendet.

Hydrokultur
Ja geeignet

Update: 18.09.2015 11:00:50