Lantana camara L.

Mehr Freude mit Pflanzen in Hydrokultur

Erdelose Grünpflanzen in neutralem Tonsubstrat sind in Innenräumen voll steuerbar - biologisch aktiv sauber - langfristig haltbar pflegeleicht und sicher 'Grünpflanzen' ist die Bezeichnung für Blattpflanzen ohne Vegetationspausen aus den subtropischen Klimazonen.

Ihr Wärmebedürfnis ist mit den menschlichen Bedürfnissen vergleichbar = 16 - 24°C. In diesen Regionen geniessen sie über das ganze Jahr 12 Stunden täglich einen gleichbleibenden Sonnenstand. Aus diesem Grund kennen diese Pflanzen keine natürlichen Vegetationspausen. Ihre Blattfülle wächst über das ganze Jahr und bleibt permanent bioaktiv.

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit in den Subtropen ist das Licht, das die Pflanzen erreicht, sehr diffus und vergleichbar mit den Lichtqualitäten in unseren Innenräumen. Pflanzen aus den tropischen Regionen unserer Erde - wie Kakteen und Sukkulenten - eignen sich vornehmlich für unsere Sonnenfenster.

Langlebige Pflanzen benötigen strukturstabile neutrale Substrate, um nach Kulturbedarf mit entsprechenden Nährstoffen oder fertigen Nährlösungen optimal mit Wasser und Dünger versorgt zu werden. Dünger in Nährlösungen stehen den Pflanzen sofort zur Aufnahme zur Verfügung und sollten nicht durch unkontrollierbare Substratinhalte abgefangen oder gar verändert werden.

Licht, Luft Wärme, Wasser und Nährstoffe sind die Voraussetzungen für das Pflanzenwachstum. Der geblähte Ton übernimmt bei erdelosen Pflanzen in Gefäßen die Aufgabe, den Wurzeln Halt zu geben und bietet den Pflanzen durch seine Kapillarität und Wasserhaltung bei guter Wurzelbelüftung langfristig die besten Wachstumsmöglichkeiten.

Das gekörnte Tonsubstrat aus besonderen Tonvorkommen, mit ca. 1150° C gebrannt, ist frei von Schadstoffen und somit neutral und sauber. Es bleibt strukturstabil und luftführend. Dadurch ist langfristig die Wurzelatmung, eine gezielte Ernährung und eine kontrollierbare Wasserversorgung gesichert.

Erdsubstrate sind in der Regel Mischungen aus gärtnerischen Erden, Torf, Komposte, mineralische Böden, Waldböden, Sand und spezielle Zusatzstoffe. Durch die überwiegend organischen Bestandteile und Inhalte erreichen sie, stark beeinflusst durch die jeweiligen Inhalte, nur eine sehr begrenzte Lebensdauer. Sie verbrauchen sich durch natürlichen Abbau. Auch natürliche weiche LavaSubstrate haben sich aus ähnlichen Gründen für länger lebende Pflanzen in Gefäßen nicht bewährt.

Nährlösung ist das zuverlässige Lebenselexier der erdelosen Pflanzen. Sie fühlen sich darin wohl, sind sehr wuchsfreudig und gedeihen gesund und prächtig. Der Nährlösung dürfen außer Trinkwasser keine anderen Flüssigkeiten zugeführt werden; vor allem keine Getränke mit Zucker, Alkohol oder Milch, denn damit würde die Nährlösung verderben. Das Ebbe- und Flutsystem erleichtert die Wasserversorgung und die Substratbelüftung. Den Vorrat an Nährlösung und den Zeitpunkt des Nachgießens zeigt der Wasserstandsanzeiger an. Die Nährstoffversorgung erfolgt entweder durch Nährstoffe mit Langzeitwirkung über 3 Monate, oder durch Zugabe von speziellen Flüssigvoltdüngern für Hydrokul tur. Hydrogerechte Gefäße speichern einen Wasservorrat für drei Wochen und halten über diese Zeiträume die Pflanzen wartungsfrei.

Die grossen Vorteile der Pflanzenhaltung in Hydrokultur sind nur durch verlässliche Pflege zu erhalten und durch gesunde Pflanzen zu leisten. Bei Beachtung der Wachstumsfaktoren und der Versorgung der Pflanzen mit Wasser und Nährstoffen, entsprechend ihrem Bedarf, erreicht man noch mehr Freude an Pflanzen und eine gesunde Umluft.

Normal gut gepflegte Pflanzen können bei entsprechendem Rückschnitt sieben bis zwölf, verholzende Pflanzen bequem bis zu dreißig Jahre in unseren Innenräumen alt werden und sicher auch mehr. Ein Umtopfen wird nur erforderlich, wenn der Habitus und die Nährlösungsversorgung dieses erfordern. Gut mit Wasser und Nährstoffen versorgte Pflanzen sind frohwüchsig und machen erfahrungsgemäß recht wenig neue Wurzeln, weil sich dieses durch die gute Versorgung für sie völlig erübrigt.

Optimale Ernährung und gleichbleibende Wasserversorgung durch sachkundige Pflege, macht Grünpflanzen auch in Innenräumen immun, und damit wesentlich robuster und weniger anfällig für Krankheiten und Schadinsekten. Regelmässige Verwendung von Pflanzenpflegemitteln erübrigt in der Regel den Einsatz von besonderen Pflanzenschutzmassnahmen. So sind erdelose Pflanzen in Hydrokultur durch sauberes neutrales Substrat, Licht, Luft, Wärme, Nährstoffe und Wasser, auch in unseren Innenräumen voll steuerbar und sicher, langlebig und biologisch zu unserem Wohlbefinden und gesundheitlichen Vorteilen aktiv. (GG)

Update: 09.09.2017 16:05:07