Yucca guatemalensis Baker

Einstellung der Produktion von Lewatit HD 5 plus

© Dr. Heinz-Dieter Molitor

Schwerpunktthema: Hydrokultur richtig düngen
Die Bayer AG stellt die Produktion von "Lewatit HD5 plus" ein. Zukünftig wird es nur noch das einfache "Lewatit HD5" ohne Zusatz von Dolomitgranulat geben. Grund für diese Maßnahme ist die stark rückläufige Nachfrage. Bekanntlich wurde "Lewatit-HD5 plus" von Dr. Strauch / Hygreno für relativ weiche Gießwässer entwickelt. Normales Lewatit HD5 setzt unter diesen Bedingungen nicht ausreichend Nährstoffe frei und bindet zudem das ohnehin zu niedrige Ca-Angebot. Nun ist nicht anzunehmen, dass der Anteil salzarmer Gießwässer rückläufig ist. Im Gegenteil kann davon ausgegangen werden, dass der Anteil relativ weicher Wässer mit niedrigem Ca-Gehalt durch die verschärften Anforderungen an Trinkwasser eher zugenommen hat. Es liegt wohl eher daran, dass man es sich bei der Beratung und bei der Anwendung in Objekten in vielen Fällen zu einfach gemacht und die Wasserqualität nicht berücksichtigt hat. Die Folgen sind schlechtes Wachstum und Aussehen der Pflanzen durch absoluten Nährstoffmangel und besonders Kalziummangel. Der aktuelle Fall in dieser Ausgabe von "Hydrokultur intern" ist nur ein Beispiel dafür.

Was können nun diejenigen tun, die bisher "Lewatit HD5" eingesetzt haben. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Umstellung auf das Basisdüngersystem (siehe Beitrag in dieser Ausgabe auf Seite 2)
Zumischung von Dolomitgranulat zu Lewatit HD5: 75 g Dolomit auf 1 Liter Lewatit HD5

Das Dolomitgranulat kann bezogen werden über die Firma:

TWL International
Osningweg 3
49186 Bad Iburg
info@twl-international.de

Es wird auch fertige Mischungen mit "Lewatit HD5" oder "Tewalin" geben. Zur Zeit wird noch an einer Verbesserung des Mineralzusatzes gearbeitet, der eine bessere Ca-Versorgung garantiert. Wir werden unsere Mitglieder über diese Entwicklung rechtzeitig informieren. (HDM)
Update: 20.01.2008 00:00:00