Der Kulturtopf - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

Der Kulturtopf

© Stefan Hecktor Anforderungen an die Beschaffenheit eines Kulturtopfes für Hydrokultur
Der Kulturtopf nimmt die Pflanzenwurzeln und das Tongranulat auf und bietet ideale Voraussetzungen für ein gutes Wachstum.

Im unteren Bereich des Kunstofftopfes befinden sich Schlitze, durch die die Wurzeln in das Hydrogefäß hinauswachsen können. Bei Anzuchttöpfen für Jungpflanzen sind die Seitenwände stärker durchbrochen. Alle Töpfe besitzen an einer Seite eine Aussparung für den Wasserstandsanzeiger. Kulturtöpfe sind mit den Wasserstandsanzeigern abgestimmt und in Höhe und Durchmesser festgelegt. Sie sollten nach den Anforderungen des Gütezeichens Deutsche Hydrokultur des Fachverbandes Hydrokultur gefertigt werden. Dadurch wird das System Hydrokultur firmenunabhängig. Als Beispiel: Der Kulturtopf der Fa. Leni passt in das Gefäß der Fa. Luwasa mit dem Wasserstandsanzeiger von Magic Green.



Kultutopf - Standardgrössen


Die Größe des Kulturtopfes ist standardmäßig festgelegt (siehe Tabelle 1).
Zuerst wird der Durchmesser genannt und dann die Höhe. 13/12 ist also ein Kulturtopf mit 13 cm Durchmesser und 12 cm Höhe.
Bei größeren Pflanzen können Speiskübel aus dem Baumarkt als Kulturtopf verwendet werden. Natürlich müssen mit einer 'Flex' große Öffnungen in den Kübel geschnitten werden Die heutigen Kulturtöpfe bestehen aus PolypropylenKunststoff (PP) und sind bis zu einem gewissen Punkt elastisch. Noch vor 10 Jahren verwendete man viele Kulturtöpfe aus Polystyrol und Polyethylen (PE). Nachteile waren, daß die Kulturtöpfe unansehnlich und brüchig wurden, wenn sie längere Zeit auf der Kulturfläche in der Gärtnerei standen.

[b |Die Fa. Leni hat an Ihrem Kulturtopf noch ein paar 'Besonderheiten':]
  • Der Boden ist auf der Innenseite mit Einklipmöglichkeit versehen. Hier kann man einen Haltestab für Kletterpflanzen befestigen.
  • Auf der Unterseite des Topfes befindet sich eine Mulde. Hier kann die Nährstoffbatterie von Leni eingesetzt werden.
  • Auf der Oberkante befindet sich ein Schlitz, in dem Bildetiketten eingesteckt werden können


Der Kulturtopf hat im großen und ganzen nur den Sinn den Blähton festzuhalten und Wurzeln aus dem Kulturtopf wachsen zu lassen.

Bei näherer Betrachtung des Kulturtopfes gibt es bei aller Funktionalität aber auch einige Probleme.

Kompatibilität
Rein theoretisch ist das System Hydrokultur firmenübergreifend kompatibel. Aber wie das so ist: Keine Regel ohne Ausnahme. Es kommt immer wieder vor, daß der Wasserstandsanzeiger von Firma a nicht in die Aussparung bei Kulturtopf b passt.

Ärgerlicher ist das Problem wenn der Kulturtopf x im Hydrokulturgefäß y nicht passt, sei es daß das Gefäß konisch ist, oder der Kulturtopf einen breiten Rand hat oder die Seitenwand höher gezogen wurde. Aktuell ist das Problem beim 13/12er Kulturtopf von Leni in Verbindung mit der Serie Venus von Luwasa und lineaVerde.
Update: 2014-11-06 10:37:18