Hydrotank – die neue Hydrokultur - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

Hydrotank – die neue Hydrokultur

© Dr. Wolfgang Blaicher Dr. Wolfgang Blaicher
Das Wurzelleben findet im Dunkel statt, wo um so heftiger die Spekulationen blühen. Tatsache ist, dass die sogenannten Hydrowurzeln, die sich bei Pflanzen in Hydrokultur angeblich bilden, Fiktion sind. "Hydrowurzeln" sind in Wahrheit vergammelnde Erdwurzeln.
Oder: Zwischen gesunden "Hydrowurzeln" und Erdwurzeln gibt es keinen Unterschied. Beide haben, wenn sie gesund sind, weiße, feine Haarwurzeln, die für die Aufnahme von Sauerstoff zuständig sind.

Die Nahaufnahme zeigt Wurzeln einer Hydropflanze, wie sie sich nur oberhalb der Wasseroberfläche bilden können. Damit sich solche Wurzeln in Hydrokultur bilden, darf der Wasserstand nur sehr niedrig sein. Und genau dies verhindert herkömmliche Hydrokultur.

Die neue Hydrokultur besteht darin, dass der unzuverlässige Wasserstandanzeiger durch ein sehr zuverlässiges Instrument ersetzt wird, durch den Hydro- Tank. Er besteht aus einem drehbaren Behälter mit nur einer Öffnung. Zum Füllen wird die Öffnung nach oben gedreht. Nach dem Füllen bis zum Überlaufen, dreht man den Tank um eine halbe Drehung, bis die Öffnung genau nach unten weist. Die Höhe des Tanks über dem Gefäßboden ergibt die Wasserhöhe, die Millimeter genau eingehalten wird. Damit wird der zur Durchlüftung der Wurzeln wichtige Blähton nie unter Wasser gesetzt. Er kann also immer, auch bei randvoll gefülltem Tank, seine wichtige Funktion beibehalten.

Alle Hydro-Tank Besitzer beobachten daher eine deutlich bessere Entwicklung der Pflanzen.

(29.09.2006)
Update: 2011-10-27 00:00:00