Düngung - Gezielt Düngen - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

Düngung - Gezielt Düngen

© Jochen Euler Gibt es für Hydrokulturanfänger "umsetzbare" Tipps zum gezielten Düngen?

In der Regel ergeben sich die "FAQ`s" aus Anfragen unserer Internet-User; so erhielten wir eine sehr detailliere Anfrage: Gezielt Düngen

(1) Für das Gießwasser aus dem entsprechenden Stadtteil von Leipzig sind die Werte aus dem Internetseite der Wasserwerke.
— Das Leitungswasser enthält Calcium, aber nicht in ausreichender Menge. Insofern ist der Einsatz von Basisdünger in Kombination mit Kalksalpeter als N-Komponente sinnvoll.
— Die Alkalität des Wassers (Säurekapazität) ist mit 1,4 mmol/l relativ niedrig. Nicht so schön ist der nennenswerte Gehalt an Natrium und Chlorid, der maßgeblich für die relativ hohe Leitfähigkeit des Wassers von 654 µS verantwortlich ist. Die Tomaten wird das freuen, sie werden zudem besser schmecken.
Hydrokulturen mit Zierpflanzen werden weniger begeistert sein. Es wird aber funktionieren, weil sich das Natriumchlorid oberhalb der feuchten Zone ablagern wird.
— Das Wasser enthält relativ hohe Sulfatgehalte, die den Bedarf der Pflanze übersteigen. Ein hohes Sulfatangebot wird von Pflanzen erfahrungsgemäß gut vertragen. Überschuss wird ebenfalls oberhalb der Feuchtzone des Substrates als Gips ausgefällt.
— Eine zusätzliche Schwefeldüngung ist jedenfalls nicht notwendig oder sinnvoll.

 

(2) Von der Firma Planta werden vom Ferty Basisdünger sechs unterschiedliche Typen angeboten, die an spezifische Anforderungen des professionellen Gartenbaus angepasst wurden.
Die ursprüngliche Form ist der "Ferty Basisdünger 1", der kein Stickstoff enthält und speziell für den Einsatz in der Hydrokultur entwickelt wurde und in dieser Form auch für den Hobbybereich angeboten wird.
Er enthält allerdings mit 14 % S relativ viel Sulfat-S, welches im vorliegenden Fall nicht benötigt wird. Insofern wäre der "Ferty Basisdünger 6" mit nur 5,5 % Sulfat-S (konzipiert für erdelose Kulturen) besser geeignet.
Die Frage ist, ob die Firma Planta bereit ist diesen auch in kleineren Gebinden abzupacken. Der "Ferty Basisdünger 6"  enthält 6 Gew.-% N, die natürlich bei der "FertyCal" Komponente in Abzug gebracht werden müssen (etwa minus 40 %). 

 

(3) Die Ferty Basisdünger sind sehr hochwertige Düngemittel.
Sie enthalten beispielsweise das Eisen in einer Chelatform die auch bei hohem pH-Wert stabil bleibt und die Pflanze sicher versorgt.
Dies rechtfertigt den vergleichsweise hohen Preis.
Für die Anwendung bei Gehölzen im Boden im Freiland sind sie nicht unbedingt erforderlich, es sei denn die Pflanzen werden erdelos, beispielsweise in Kübeln, kultiviert. 

Update: 2020-05-29 10:17:28