Gloriosa superba L.

Nährlösung — Was ist das eigentlich

Nährlösung muss doch ein wichtiger Begriff in / für die Hydrokultur sein, oder?

"Die Nährlösung besteht aus Wasser, dem alle für das Pflanzenwachstum notwendigen Nährstoffe zugesetzt werden."
So beginnt der Artikel Nährlösung vom Dr. Molitor, unsrem Vizepräsidenten.

Dazu zu Beginn ein paar grundlegende Gedanken zur Pflanzenernährung.
Erdkulturpflanze, Pflanzen, die in organischer Ede, Humus kultviert werden, beziehen ihre Nährstoffe aus dem Humus, der Erde. Diese Stoffe, wie z.B. Calcium, Stickstoff, Phosphor, Kalium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan sind nicht in ihrer grundlegenden, chemischen Zustand vorhanden, sondern logischerweise genau so im Humus gebunden, wie anschließend dann "aufbereitet" in der Pflanze.
Die Pflanze muss also im übertragenem Sinne in ihren Wurzeln eine kleine "chemische Fabrik" aufbauen.

Das alles muss eine Hydrokulturpflanze nicht. Sie bekommt die lebenswichtigen Stoffe so in ihrem Gießwasser geboten, wie sie es zum Leben benötigt.

So lautet die genaue Spezifikation gemäß Düngemittelgesetz: 4 % N; 3 % P2O5; 7 % K2O; jeweils 0,01 % Fe,  Cu, Zn und Mn sowie 0,03 % B; 0,02 % Mo und 0,02 % Mg.

Dieses Gemisch aus Gießwasser und chemischen Elementen, Nährstoffen heißt Nährlösung.

 

In den nachfolgenden Artikeln, werden diese Grundlagen der Nährlösung dargestellt.

 

(19.11.2018)

 

Update: 20.11.2018 07:46:14