Biblische Gärten und ihre Pflanzen

Biblische Gärten und ihre Pflanzen

© Jochen Euler
29.04.2017

Japanische Gärten, Cottagegärten, Mediterrane Gärten oder Formale Gärten … die Liste möglicher Themengärten ist lang und vielfältig. Warum also nicht auch einmal einen Garten im Zeichen der Bibel gestalten – mit den Gewächsen, die in der Heiligen Schrift eine Rolle spielen? Tatsächlich laden in Deutschland und Österreich derzeit bereits eine Vielzahl von Bibelgärten dazu ein, die Pflanzen der Bibel mit ihrer symbolischen oder kulturellen Bedeutung kennenzulernen oder über „gärtnerische“ Bibelzitate zu philosophieren. Hier haben sich die Autoren des jetzt erschienenen Buches „Biblische Gärten“, Christine Weidenweber und Joachim Brocks, auf die Suche begeben und dabei einige interessante Entdeckungen gemacht. Denn diese Bibelgärten nähern sich dem Thema Natur, Gottes Schöpfung und Pflanzen der Bibel auf ganz unterschiedliche Weise. „Es war beeindruckend, ein Jahr lang außergewöhnliche Gärten, Pflanzen und Menschen begleiten zu dürfen. Wir konnten erfahren, wie geistvoll das Thema Garten sein und wie sehr es in die Tiefe gehen kann“, schreiben Weidenweber und Brocks. „Wir hoffen, mit diesem Buch ein wenig von unseren Erlebnissen von Schönheit, Vielfalt und Kreativität vermitteln zu können. Und von den Gesprächen mit gartenbeseelten Menschen, die ihren Glauben auf eine neue und lebendige Art erlebbar machen wollen.“

Joachim Brocks und Christine Weidenweber, Cadmos Verlag, 2016, ISBN 978-3840481192, Preis: € 16,95

(29.04.2017)

Ähnliche Artikel: