Andreas Müller Hydrokulturen GmbH - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

Andreas Müller Hydrokulturen GmbH

© Dr. Heinz-Dieter Molitor Unser Fördermitglied feierte 25 - jähriges Bestehen

Die Gründung des Unternehmens durch Andreas Müller in Karlsruhe geht auf das Jahr 1989 zurück. Nicht ungewöhnlich auch für andere Betriebe, es war ein sogenannter Ein- Mann - Betrieb in einem Karlsruher Hinterhof. Die Ziele waren schon damals klar formuliert: Begrünung von gewerblichen und öffentlichen Innenräumen und eine professionelle Pflanzenpflege zum Erhalt der Pflanzen. Diese Ziele gelten unverändert noch heute. Professionell waren in den damaligen Anfängen bereits die aufwendig gestalteten ersten Prospekte. Offensichtlich war auch die fachliche Ausführung der Arbeiten professionell, denn die Firma Müller ist besonders stolz darauf, dass 90 % der Pflegeaufträge aus dem Gründungsjahr heute noch Bestand haben!

 

Der Start des Unternehmens erfolgte zu einem Zeitpunkt, als die "Hydrokultur" in der Raumbegrünung nach stürmischer Entwicklung einen vor läufigen Höhepunkt erreicht hatte. Die Zeiten danach wurden in mehrfacher Hinsicht für die Branche schwieriger. Das neue Unternehmen konnte sich jedoch am Markt behaupten und sogar weiterentwickeln.

Verantwortlich dafür waren auch immer neue Innovationen.

 

Aktuelles Beispiel dafür sind eigene Entwicklungen im Bereich der vertikalen Begrünung. Letztere als bewegliche Raumtrenner auf Basis eines flexiblen Schaumstoffes mit beidseitiger Bepflanzung. Solche Entwicklungen werden unter der Eigenmarke "BOTANIC OFFICE" angeboten(siehe Abbildungen).

Ziel ist es, dass diese vom Gesamtumsatz bis 2020 einen Anteil von 50 % haben sollen. Bewusst setzt Andreas Müller damit auf die eigene Stärke im Vergleich zu anderen Firmen der Branche, die sich in Firmenverbünden zusammen geschlossen haben.

Aus dem Ein-Mann Unternehmen in einem Karlsruher Innenhof ist ein mittelständiges Unternehmen mit 20 Mitarbeitern, 12 Fahrzeugen und etwa 1.000 Kunden geworden. Jeden Monat werden 18.000 Pflanzanlagen betreut. Die 1999 gebaute Betriebsstätte "Haus der Hydrokultur" in Karlsruhe-Bulach mit eigenem Ausstellungsraum ist inzwischen wieder zu klein geworden und soll bis 2017 am Standort erweitert werden. Ideen für weitere Produktentwicklungen gibt es reichlich. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass deren Umsetzung zielstrebig angegangen wird. Insofern darf man in der nahen Zukunft auf interessante Neuerungen gespannt sein. Wir, die DGHK, wünschen Andreas Müller und dem Unternehmen alles Gute für die nächsten 25 Jahre!

(02.05.2015)

Update: 2015-05-04 18:37:56