Hoya carnosa (L. f.) R. Br.

Auf der Suche nach schmackhafterem Salat

Experimente, die das Publikum zum Staunen bringen / Das Faust-Gymnasium präsentiert sich mit zwei Teams und zwei Einzelwettbewerbern bei "Jugend forscht".

Die "Badische Zeitung", zuständig für die Regionen Freiburg, Breisgau, Emmendingen, Ortenau, Schwarzwald, Lörrach & Dreiland, Waldshut und Elsass, brachte am 10.2.2014  einen Bericht des Redakteurs Rainer Ruther, unter der Rubrik "Lokales im Breisgau", über die erfolgreiche Projektwoche des Faust-Gymnasiums in Staufen.

(Hier ein kleiner Absatz über Hydrokultur, den wir veröffentlichen dürfen). Wer den ganzen Artikel lesen möchte, wird unter "Badische Zeitung" fündig!

Es ist Elternsprechtag am Faust, und diesen Tag haben sich die jungen Forscher ausgesucht, um an ihrer Präsentation zu feilen. Denn es kommt bei der Vorstellung am Freitag auch darauf an, der Jury erklären zu können, was man erforscht hat.

Langen Atem brauchten auch die drei Schüler aus der Klasse zehn für den Bereich "Biologie" (weibliche Bewerber gibt es in diesem Jahr übrigens keine). Sie sahen für ihr Projekt 30 Tage lang Salat und Basilikum beim Wachsen zu. Ihre These lautete: "Unser Salat aus einer speziellen Hydrokultur schmeckt besser als andere, auch Biosalate aus Erdkultur". Yannick Vogt, Martin Klinger und Patrick Weygoldt hatten Salat aus Hydrokultur vom Discounter gekostet und gemeint: "Das können wir besser"!

 Sie entwickelten zwei Versuchsanordnungen, in denen Salatpflanzen auf Steinwolle wachsen, einmal in Tonkügelchen, das andere Mal in einem Wassereimer. Sie gaben Nährstoffe und Mittel zur pH-Kontrolle des Wassers gezielt zu und kamen am Ende zur Hitparade der Salatpflanzen: Biosalat bleibt zwar unerreicht, aber Hydrokultur-Salat kann auch gut schmecken. Zum einen, wenn er vor der Ernte länger durchgespült wird und seine Bitterkeit verliert; zum anderen, wenn man sich bei den Nährstoffen mehr Mühe gibt, als es die kommerziellen Anbieter tun.

(16.03.2014)

 

Update: 16.03.2014 16:43:52