DEG — Mitgliederversammlung 2013 - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

DEG — Mitgliederversammlung 2013

© Jochen Euler "Über Zäune schauen"

Marita Eichler, ein sehr engagiertes Mitglied der Deutschen Efeu-Gesellschaft, hatte im Juli 2013 nach Bad Fallingbostel eingeladen.

"Unsere Gärten sind so unterschiedlich wie ihre Besitzerinnen und Besitzer.
Der eine liebt es bunt, der andere Ton in Ton und der Nächste liebt die unterschiedlichen Blattstrukturen.
Es gibt superordentliche Gärten genauso wie verwilderte.
Lassen Sie sich von unseren Ideen überraschen und inspirieren.
Es sind die Details, die einen Garten interessant machen."


So steht es auf der Startseite Geöffnete Privatgärten im Landkreis Heidekreis!
Sie hatte für ihre Gäste vier Gärten ausgesucht, die der Rubrik DEG - MV 2013 Bad Falligbostel und wohl unterschiedlicher nicht sein konnten!
Andreas Hönemann schreibt in seinem Bericht:


"Für Sonnabend stand die Besichtigung des Parkgartens von Familie Lange-Hilmers in Marklendorf auf dem Programm. Mittelpunkt dieser 4000m² großen Anlage ist eine 100jährige Eiche welche von weiten Rasenachsen umgeben ist. Eine abwechslungsreiche Randbepflanzung und viele in das weitläufige Gelände eingestreut wirkende Baum- und Blumeninseln mit einer Fülle unterschiedlichen lauschigen Sitzmöglichkeiten verleihen dem Garten eine enorme Großzügigkeit.


Eine völlig andere Gartenphilosophie verfolgt Familie Günther in Essel, welche einen 3.000 m² großen Waldgarten im lichten Schatten von hohen Kiefern bewirtschaftet. Hier wechseln sich großflächig nach Farben sortierte Pflanzareale ab mit meterhohen Kletterpflanzen, alten und zum Teil begehbaren Rhododendron, kleine Lichtungen sowie Teiche und Tümpel. Als bunten Tupfer bereichern außerdem Skulpturen aus Stein, Metall oder Glas die ungewöhnliche Landschaft. Behagliche Sitzmöglichkeiten an verschiedenen Orten und interessante Sichtachsen runden das Bild ab.


Den Abschluss unserer Gartentour an diesem Tage bildete ein Besuch bei Familie Heinze in Gilten.  Ein über 100 Jahre alter, liebevoll sanierter Fachwerkhauskomplex mit funktionstüchtigem Backhaus  und diversen Nebengebäuden bildet den Rahmen des 4200m² großen ländlichen Garten im englischen Stil. Hier sorgen weitläufige Staudenrabatten mit wechselnden Farbbildern, Gehölzkulissen, ein mit Kräutern bepflanzter Senkgarten oder der von Eiben- und Buchshecken eingefasste Rosengarten für Abwechslung und Entspannung.


Den Sonntag nutzten wir zu einer Stippvisite zum Biohof Wildung in Bomlitz – dort war Tag der offenen Tür im Rahmen der Veranstaltung “Über Zäune schauen“.  Zentrales Element dieses nostalgisch wirkenden Hof ist die gesunde Haltung von Legehennen mit natürlichem Auslauf. Dafür wird auf 100 ha Ackerland überwiegend Futter angebaut. In unmittelbarer Umgebung befindet sich außerdem  8 ha Grünland, welches durch Hecken, Obst-, Laub- und Nadelbäume sowie fließende Gewässer naturnah und abwechslungsreich gestaltet ist. Nicht unerwähnt bleiben sollen die schön bepflanzten Zier- und Schattengärten sowie ein in Arbeit befindlicher großer Senk- und Steingarten."


Wir hatten uns als krönenden Abschluss den Garten unserer Gastgeber Familie Eichler vorbehalten. "Dort konnte auf über 1000m² das ganze Reich panaschierter, rot- oder gelbblättriger und vor allem seltener Stauden & Gehölze bewundert werden. Die Pflanzen in dem rasenlosen Sammlergarten sind alle diskret beschriftet und wunderschön angeordnet. In Kombination mit dezenten Dekorationen eröffnen sich für den Besucher beim Rundgang immer wieder neue Raumbilder, so dass es auch nach mehrmaligem Durchstreifen der Gartenpfade immer wieder was Neues zu entdecken gibt."

(29.08.2013)

Update: 2017-08-28 11:46:49