Unsere "Grüne Woche" im April — 1. Tag - Deutsche Gesellschaft für Hydrokultur e.V.

Unsere "Grüne Woche" im April — 1. Tag

© Jochen Euler Besuch in den Botanischen Gärten Wuppertal und Solingen

Da wir uns nicht direkt zu Beginn mit dem Höhepunkt überfrachten wollten, starteten wir mit den Botanischen Gärten in Wuppertal und Solingen.

Wenn wir an Wuppertal denken, fällt uns hier im Ruhrgebiet sofort der Zoologische Garten und die Schwebebahn ein.
Beide Attraktionen sind weit über die Region bekannt, die Wuppertaler Schwebebahn als historisches Kulturdenkmal wohl in der ganzen Welt. Aber wer kennt (schon) den Botanischen Garten und deshalb haben wir ihn auserkoren.

"Der Botanische Garten (Foto-Galerie) bietet nicht nur einen attraktiven Erholungs- und Freizeitschwerpunkt in einer kleinen, aber beschaulichen Gartenanlage, sondern ist auch Bildungsstätte und Informationsquelle für alle am Pflanzenleben interessierten Bürger. Aufgrund seiner artenreichen Flora und seiner spannungsreichen Topographie ist er besonders reizvoll…Von vorausschauenden Stadtvätern der damals noch selbstständigen Stadt Elberfeld wurde 1890 beschlossen, auf der 4.600 Quadratmeter großen Fläche des heutigen Rosengartens auf der Hardt einen botanischen Schulgarten anzulegen…Eingebettet in die Zentrale Parkanlage Hardt erstreckt er sich mit 2,5 ha Größe in Ost - West - Richtung entlang eines Südhanges in ca. 220 m Höhe über NN.


Die abwechslungsreiche Hügellage war ideale Voraussetzung zur Schaffung verschiedener Gartenräume, in denen ca. 4.000 Pflanzenarten ihren speziellen Ansprüchen gemäß kultiviert werden.
Bei derzeit rund 25.000 gefährdeten und vom Aussterben bedrohten Arten gewinnt der Naturschutz zunehmend an Bedeutung. Im Botanischen Garten Wuppertal werden ca. 400 geschützte Arten kultiviert und vermehrt: z. B. Vertreter der Gattungen Cyclamen, Iris, Paeonia, Scilla, Moraea, Babiana, Gladiolus usw.

Die Aufgaben eines Botanischen Gartens sind umfangreich und vielschichtig."

Diese Beschreibung aus der Internet - Präsentation fanden wir mehr als bestätigt. Eine Fotogalerie wird auf unserer Internetseite diesen Eindruck vertiefen.


Für den Nachmittag hatten wir uns im Botanischen Garten Solingen angemeldet.
Unsere fotografischen Erinnerungen sind in der Galerie Botanischer Garten zusammengetragen.

Wie in unserem Artikel –Rund um die IPM – Essen 2012 erwähnt, wollten wir durch den Hinweis: "Ableger gegen Spenden" unbedingt einmal den Versuch starten, legal Ableger zu erwerben!
So haben wir die Stiftung -Botanischer Garten Solingen e.V.- angeschrieben und auch spontan Antwort bekommen. Dr. Hammer, der Betreuer des Bromelien - Hauses, lud uns sehr freundschaftlich und völlig unkompliziert ein.

"Wenn Sie kommen wollen, werde ich den ganzen Tag in meinen Bromelien sein!"
Und so haben wir Herrn und Frau Hammer erlebt; 2 ½ Stunden haben uns diese Pflanzen - Liebhaber durch die Bromelien - Häuser geführt und uns "nebenbei" die Hintergründe zur Geschichte des Botanischen Gartens erzählt.

1952 wurde das erste Gewächshaus eröffnet, 1963 der Botanische Garten, damals noch komplett durch das Garten- und Friedhofsamt.
Als dann Ende der 70er Jahre der große Strukturwandel in unserer Region einsetzte war u. a. auch Dr. Hammer mit bei den Initiatoren, die durch einen Freundeskreis und später durch eine Stiftung den Botanischen Garten vor der Auflösung zu retten vermochten.

So wird heute im Grunde durch das Engagement der Stiftungsmitglieder und des Freundeskreises der Garten als Naherholungsort und Ort der Entspannung erhalten.

An den Wochenenden, wenn die aktiven Mitglieder sich in den Gewächshäusern tummeln, dann ist auch das "Arbeitsgewächshaus" für den Publikumsverkehr geöffnet und die Besucher können gegen eine Spende Ableger erwerben. So haben auch wir "reiche Beute" mit nach Hause nehmen können.


Wer hätte das gedacht: Diese "kleine" Stadt im Bergischen Land, bekannt durch frühindustrielle Historie als "Stadt der scharfen Messer und Scherenschleifer", die auch heute noch mit ihrem typischen Markenzeichen verdient gute Werbung betreibt, hat eben auch neben dem Klingen – Museum und dem jährlich stattfindenden "Zöppkenmarkt" eine weitere Sehenswürdigkeit zu bieten.

Ein Tagesausflug nach Solingen lohnt sich allemal, ganz besonders für dieses Botanische Kleinod!

(08.06.2012)

Update: 2013-01-01 17:23:06