Mach`s mal Blau

Mach`s mal Blau

© IZB
27.09.2011
Blumenzwiebeln und Knollen, die es in sich haben


Blau galt in der Antike als die Farbe der Götter. Der Machtanspruch, den diese Farbe symbolisier te, übertrug sich auch auf weltliche Herrscher. Blau wurde auch zur Farbe der Könige. "Blaues" Blut fließt sprichwörtlich bis heute durch die Adern des Hochadels, was ihn vom gemeinen Volk unterscheidet. Das tiefe, intensiv leuchtende Blau, das als Ultramarin in der mittelalterlichen Malerei verwendet wurde und viele Kunstliebhaber begeistert, wurde aus dem pulverisierten Halbedelstein Lapislazuli gewonnen. Vor allem der Mantel der Jungfrau Maria erstrahlte in dem prächtigen, intensiven Ton. Zu Michelangelos Zeiten war Ultramarin teurer als Gold. Was die zeitgenössische Kunst betrifft, so finden wir Blau zum Beispiel in den blaumonochromen Bildern und Objekten von Yves Klein.

Dieses Blau soll den Betrachter aufgrund seiner Tiefenwirkung in die Kunstwerke hineinziehen, um geistige Prozesse auszulösen. Blau, die Farbe des Himmels und der Meere, weckt Assoziationen von Klarheit und Unendlichkeit. Auf das menschliche Gemüt hat Blau einen erfrischenden oder beruhigenden Einfluss, es fördert die Kreativität und Konzentrationsfähigkeit. Es lohnt sich also durchaus, in der unmittelbaren Umgebung mal kleine blaue Inseln der Ruhe zu schaffen und ganz in Blau zu machen: am besten im Beet, im Balkonkasten oder in Pflanzgefäßen. Zahlreiche Blumenzwiebeln und Knollen sind jetzt im Handel, die im Herbst gepflanzt werden müssen, damit sie im Frühjahr Blüten in den verschiedensten Nuancen von Himmelblau bis zu intensivem Violett - Blau zeigen. Fündig wird man im Sortiment von Schneestolz Chionodoxa, Blausternchen Scilla siberica, Traubenhyazinthen Muscari, Crocus, Zwergiris, Präriekerzen Camassia, Vorfrühlingsanemonen und Hyazinthen.

Ihre nächste Fahrt ins Blaue sollte Sie unbedingt ins Gartencenter führen. Es lohnt sich, dort den blaublühenden Zwiebeladel einzupacken und noch im Herbst auf dem blauen Planeten, also direkt vor der Haustür, zu pflanzen. Und dann freuen Sie sich auf die blauen Stunden im Frühjahr, das nächste kommt bestimmt.



(30.09.2011)

Ähnliche Artikel: