Sansevieria kirkii Baker ′Friends′

Hedera helix L. 'Goldheart'

© Robert Krebs

Gewöhnlicher Efeu

Pflanzenbeschreibung

Pflanzenfamilie:
Araliaceae

Herkunft:
Sie ist eine der besten rankenden Efeusorten, die je vorgestellt wurden. Mit Iren rosa-roten jungen Trieben und den dunkelgrünen Blättern, die im Zentrum deutlich gelb getupft sind, gibt sie insgesamt ein vortreffliches Bild ab. Ist 'Goldheart' auch in erster Linie ein Mauerefeu, so wird er doch hin und wieder als Topfpflanze an Moosstäben hochgezogen. Seine Eignung für diesen Zweck ist aber nicht so, dass man ihn empfehlen könnte.

Auch als Bodendecker ist er weniger günstig, da er dazu neigt, am Boden nur einfarbige, grüne Blätter zu entwickeln. Die Farbe wird gewöhnlich bei Mauerpflanzen gut beibehalten, aber es lohnt sich, alle Triebe mit nur einfarbig grünen Blättern auszuschneiden, wenn sie hervorkommen.

In Großbritannien ist 'Goldheart' winterhart und wahrscheinlich auch in den meisten anderen Teilen Europas.

Die Herkunft der Pflanze ist ungewiss. Zuerst erscheint sie um 1950 in italienischen Pflanzenkatalogen als 'Oro del Bogliasco' (Bogliasco Gold) und stammt offensichtlich von einer Baumschule in der Nähe von Bogliasco, einer Stadt östlich von Genua, an der italienischen Riviera. Die Pflanze kam 1955 nach Holland und Großbritannien. Sie wurde auf der RHS-Ausstellung am 18 Mai 1970 unter dem Namen 'Jubilee' präsentiert und erhielt einen Ehrenpreis. Kurz darauf stellte sich heraus, dass der Name 'Jubilee' von Hesse in Weener, Ems, 1907 für eine andere panaschierte, weißrandige Sorte verwendet und weiterhin, dass die ausgestellte Pflanze von van de Laar 1965 in Holland unter dem Namen 'Goldherz' geführt worden war.

Der ausstehende Betrieb L. R. Russell nannte daraufhin seine Pflanze 'Goldheart' und eine Anmerkung zu diesem Sachverhalt wurde in "Proceedings of RSH" (Band 95,1970) veröffentlicht.
Die Pflanze wird noch immer in den meisten italienischen und vielen europäischen Katalogen unter dem Namen 'Oro de Bogliasco' geführt. Eine frühere Beschreibung findet sich im Katalog von Baldacci und Söhne in Pistoia, Italien von 1963: "'Oro del Bogliasco' - Blattgröße wie Hedera helix, Farbe ein tiefes Gelb mit einem grünen Streifen in der Mitte. Die Pflanze wächst schnell und haftet ebenso gut an Mauern wie auf anderen Unterlagen."

Die Pflanze, die 1965 von van de Laar als 'Goldherz' geführt worden war, wurde von Nannenga-Bremekamp (1970) und Bean (1973) als 'Goldheart' beschrieben. In Baldaccis Katalogbeschreibung sind die Blattfarben merkwürdigerweise vertauscht, in Wirklichkeit ist der gelbe Tupfer natürlich von grün umgeben. Trotz der Priorität des italienischen Namens empfiehlt es sich, wegen der Unklarheit der Katalogbeschreibungen und der folgenden genauen Beschreibungen von Nannenga-Bremekamp und Bean, sowie jener späteren im AlS-Bulletin (Sommer 1975) den Namen 'Goldheart' bestehen zu lassen. Obwohl van de Laar 1965 die Pflanze als 'Goldherz' führte, ist weder ein Bericht über die Anerkennung noch eine Beschreibung unter jenem Namen zu finden, während die Pflanze wie oben erwähnt, einen Ehrenpreis unter dem Namen 'Goldheart' erhielt. Die Namen 'Oro del Bogliasco', 'Goldherz' und 'Golden Jubilee' bleiben als Synonyme erhalten, 'Jubilee' und 'Jubiläum' sind falsch, da sie zu einer anderen Pflanze gehören.

Der Rückschlag zu Grün ist von Freeland in Amerika ausgelesen und von ihm 'Teena' genannt worden. Vermutlich ist dies ein Rückschlag zum einfachen und ganz gewöhnlichen Efeu und der Name daher unnötig.

Alles weist darauf hin, dass 'Goldheart' eine Mutation von Hedera helix war und dass der Rückschlag wieder Hedera helix - Blätter hervorbringt.

Synonyme
'Oro del Bogliasco', 'Goldherz' und 'Golden Jubilee'



Winterhärte:
XX bis XXX (6b)

Wuchs:
Rankend

Triebe
Rot-rosa, mit zunehmendem Alter ins Braune gehend. Internodien 2 bis 3 cm.

Blatt-Stiele
Meist rosa, gelegentlich hellgrün oder gelb.

Blätter:
3-lappig4 bis 6 mal 4 bis 6 cm. Mittellappen am längsten und fein zugespitzt, Seitenlappen stumpf zugespitzt manchmal Basallappen andeutungsweise vorhanden, Blattbasis gestutzt. Farbe Dunkelgrün, unregelmäßig getupft und Blattzentrum fast immer ausgeprägt gelb. Adern nicht erhaben.

Vermehrung:
Durch Stecklinge

Hydrokultur:
Ja, geeignet

(15.12.2009)

Update: 18.09.2015 11:08:49