Wurzelballen bei Jungpflanzen

Wurzelballen bei Jungpflanzen

© Jochen Euler
11.04.2009
Probleme mit der Durchwurzelung des Substrates

Schon seit gut 20 Jahren betreiben wir unsere Außen-Hydrokultur schwerpunktmäßig mit den FLORACARE Kästen der Fa. Goebel.



Seit ca. 4 Jahren tauschen wir die Kästen im Herbst und im Frühjahr aus, um eine regelmäßige Sommerblumen und Herbstbepflanzung vor unseren Fenstern zu haben.
Nun ist uns aufgefallen, dass wir bei der Überwinterung oder auch Übersommerung immer wieder Ausfälle zu beklagen hatten. In diesem Frühjahr nun verriet uns eine Gärtnerin aus Leidenschaft, sie betreibt als Internistin den Kräutergarten des Klosters Kamp, die Lösung: "Sie müssen die Wurzelballen der Jungpflanzen einschneiden, die Töpfchen sind in der Regel so durchwurzelt, dass die Pflänzchen keine neuen Wurzeln treiben werden!"
Und genau das haben wir getan, sowohl mit unseren Fensterbank-Kästen als auch mit den neu angelgten Kräuter-Kästen.


Für uns ist es nur schwer erklärbar, warum die eine Jungpflanze optimal anwächst und die andere nicht.
In dem FLORACARE-Kasten standen die beiden Pflanzen unmittelbar nebeneinander, die Scheinbere links in Abb. 1 und das Pfaffenhütchen, dessen Wurzelbildung in Abb.2 deutlich zu sehen ist.

Wir sind nun auf das "einschneidende" Ergebnis der Abb. 4 und in den Kräuterkästen gespannt!





09.04.2009

Ähnliche Artikel: