Lantana camara L.

Fragen und Antworten

Rund um das Thema Pflanzen und Hydrokultur.


"Hydrokultur intern"

Alphabetisch sortiertes Inhaltsverzeichnis von
"Hydrokultur intern" und Register

mehr >>

Hydrokulturpflanzen können die Lebensqualität messbar verbessern

mehr >>

zur Datenbank

In dem folgenden Artikel sind all die Stichworte aufgelistet, die auf der DGHK-Seite ausführlich erklärt und beschrieben werden!
Geben Sie das gesuchte Stichwort in die Suchoption eingeben.

mehr >>

Drei Zonen im Hydrokultur-System

Kennzeichen des Hydrokultur-Systems sind die drei Zonen im Bereich der eingetopften Pflanze!
In der Anstauzone sammelt sich die Nährlösung!

 
 
 

mehr >>

Aus der Arbeit eines Sachverständigen
Das Ziel eines Sachverständigen sollte für die Branche den Erfolg bringen, dass der Kunde fachlich richtig bedient wird und somit auch Kunde für Innenraumbegrünung und Service bleibt.
Es gibt Streitpunkte zwischen Lieferant und Kunde und ich möchte hier in einer kleinen Serie berichten über Gutachten zu denen ich aufgefordert wurde, von Kunden, von Lieferanten, auch von Beiden, gegebenenfalls von Gerichten.
Die Namen sind frei erfunden, zufällige Namensgleichheit haben mit dem jeweiligen Fall nichts zu tun!

mehr >>

Der Nährstoffaustausch erfolgt bei den Ionenaustauschdüngern LEWATIT HD 50 und TEWALIN nur im wässrigen Milieu. Deshalb wird es direkt in den Wasservorrat gegeben.
Bei Gefäßen ohne Düngerohr wird die Pflanze mit Kulturtopf entnommen und die erforderliche Menge direkt auf den Gefäßboden gegeben. Nach 3 Monaten wird der alte Langzeitdünger entsorgt und die neue Menge wieder zugegeben.

mehr >>

Mit Anzuchtsubstrat bezeichnet man allgemein einen natürlichen oder künstlichen Stoff, der anderen Stoffen, oder Lebewesen, als Lebensgrundlage dient. (z.T. auch als Nährboden) bei der Hydrokultur bietet das Anzuchsubstrat den Pflanzen Halt als Ersatz für die fehlende Erde.

mehr >>

Aktuelles aus den Universitäten

Das Auftreten von unschönen Ausblühungen auf Blähton ist in der Praxis immer wieder zu beobachten. Die Fälle treten jedoch unregelmäßig und nach unterschiedlich langen Zeiträumen auf, so dass eine genaue Klärung der Ursachen in der Regel nicht möglich ist. Vorangegangene Untersuchungen in der Forschungsanstalt für Gartenbau legen die Vermutung nahe, dass ein Zusammenhang zwischen der Wassersteighöhe und dem Auftreten von Ausblühungen besteht.


mehr >>

Grundeinheiten, auch SI-Einheiten SI = Système international d'unité. Dieses 1960 eingeführte Einheitensystem ist heute das weltweit am weitesten verbreitete Einheitensystem für physikalische Größen


mehr >>

Tabellarische Übersicht
Grundeinheiten, auch SI-Einheiten genannt,
(SI = Système international d'unité)

Dieses 1960 eingeführte Einheitensystem ist heute das weltweit am weitesten verbreitete Einheitensystem für physikalische Größen

mehr >>

Florfliege gegen Blattlaus
Zu den häufigsten und bekanntesten Schädlingen an unseren Zierpflanzen zählen die Blattläuse. Sie können an fast allen Pflanzenarten im Freiland, im Zimmer und im Wintergarten auftreten. Blattläuse sind kleine, meist tropfenförmige Insekten von 1-4 mm Größe. Es gibt sie in verschiedenen Farben wie Grün, Gelb, Grau oder Schwarz. Typisch sind die zwei nach hinten gerichteten Röhren am Hinterleib (Siphonen). Normalerweise sind Blattläuse ungeflügelt, zu bestimmten Zeiten können aber auch geflügelte Tiere auftreten.

mehr >>

Als Cuticula oder Kutikula (lat. cutis, Häutchen) bezeichnet man in der Botanik eine oft etwas gefaltete Schutzschicht.

mehr >>