Crassula ovata (Mill.) Druce

Präsidium

Die Mitglieder des Präsidiums werden vorgestellt


Unser Präsident

Am 1. Mai 1950 habe ich in Koblenz das Licht der Welt
erblickt. Nach meinem Hauptschulabschluss im Jahre
1965 begann meine Lehre, als Gas- und Wasserinstallateur in Koblenz, die 1968 erfolgreich, abgeschlossen wurde.
Im 35. Lebensjahr habe ich meine Liebe zur Pflanzenwelt
(Bonsai) entdeckt. "Alles fing an mit einem Bonsai". Am 15.02.1993 war es endlich soweit. Die Gründung eines Fachgeschäftes mit Hydrokultur im Objekt- und
Raumbegrünungsbereich erfolgte.
Was einst als Ein-Mann-Betrieb begann, ist heute ein erfolgreiches innovatives und flexibles Team von Mitarbeitern.

mehr >>

Dr. Heinz-Dieter Molitor
1. Vizepräsident

Dr. Heinz-Dieter Molitor ist Wissenschaftler an der Forschungsanstalt in Geisenheim am Rhein und Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Wiesbaden, u.a. für das Fach Innenraumbegrünung.
Da er seit Jahren vor allem auch in der Hydrokultur forscht, wird er vielen bekannt sein.

mehr >>

Carsten Stakalies
Das neue Präsidiumsmitglied der DGHK

Mein Name ist Carsten Stakalies, geboren wurde ich am 31. Juli 1967 im beschaulichen Griesbach im Landkreis Passau. Dort hatten meine Eltern ihr erstes Blumenfachgeschäft.

 
 
 

mehr >>

3. Vizepräsident
Jürgen Ströer ist als Seiteneinsteiger zur Hydrokultur gekommen; heute steht auf seinem Panier, seiner Fahne
RAUMBEGRÜNUNG • PFLANZENPFLEGESERVICE • BERATUNG
Unser Auftrag:
"Gepflegtes Grün" im Büro oder Präsentationsräume für die freundliche Atmosphäre.

mehr >>

Schatzmeisterin
Gabriele Euler ist seit Mai 1992 Schatzmeisterin der Deutschen Gesellschaft für Hydrokultur, seit ca. 30 Jahren Hydrokultur Liebhaberin und davon 25 Jahre in der DGHK.

mehr >>

Stefan Hecktor

Telefon: 069 - 315 697
     Fax: 069 - 316 026

E-Mail: info}at{blumen-hecktor.de

http://www.blumen-hecktor.de

 
 

mehr >>

Am 4. 12. 2002 fand in Geisenheim die erste Präsidumssitzung des erneuerten Vorstandes statt. Die gute Information der Mitglieder ist nach wie vor Hauptaufgabe Nr. 1. Hydrokultur intern soll durch gute Artikel weiter gestärkt werden. Für die folgenden Ausgaben wurden die Redaktionsschlußtermine festgelegt.

mehr >>