Yucca guatemalensis Baker

Pilzalarm in der Schule

In einer Hauptschule hatte sich an der Substratoberfläche der Innenraumbegünung Schimmelrasen gebildet mit damit einher gehender starken Geruchsbildung. Das Gesundheitsamt identifizierte den Pilz als Aspergillus ochraeus. Schimmelpilze können über ihre Sporen bei Menschen ernsthafte Erkrankungen auslösen. Gesunde Menschen mit intaktem Immunsystem sind dabei in der Regel nicht gefährdet. Kommt es zur Erkrankung, ist diese sehr ernst. Dabei kann es sich im einfachsten Fall um allergische Reaktionen, im schlimmsten Fall auch um lebensbedrohlichen Infektionen der Atemwege handeln.
Bei der Innenraumbegrünung handelte es sich um eine flächige Begrünung in Erdsubstrat, das mit Blähton abgedeckt war. Die Düngung erfolgte mit einem organischen Gartendünger. Produktname, Hersteller und Ort des Geschehens sollen an dieser Stelle auf ausdrücklichen Wunsch der betroffenen Behörde nicht genannt werden. Möglicherweise wird sich daraus noch ein Rechtsstreit mit Schadenersatzansprüchen entwickeln. Die Ursache für die Verpilzung ist jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Verwendung des organischen Feststoffdüngers zurück zu führen. Organische Dünger bestehen aus leicht zersetzbarer organischer Substanz, die erst nach mikrobieller Umsetzung für die Pflanzen verfügbar werden. Daran beteiligt sind auch Pilze, die sich massenhaft vermehren können. Organische Dünger haben in der Innenraumbegrünung deshalb nichts zu suchen. Das gilt auch und besonders für die Hydrokultur, für die teilweise organische Flüssigdünger angeboten werden. Bei der Hydrokultur kommt noch verschärfend hinzu, dass dadurch noch mehr Sauerstoff in der Anstauzone verbraucht wird. Der Einsatz von organischen Düngemitteln ist in diesem Zusammenhang ähnlich zu bewerten, wie der Zusatz von Getränken, wie Cola oder Kaffee mit Zucker.
Man darf gespannt sein, wie die Sache ausgeht. Es ist daran gedacht, die gesamte Anlage zu entsorgen. Zum Schutz der Arbeiter vor umherfliegenden Sporen wird dazu zumindest das Tragen von Staubschutzmasken empfohlen. Kleiner Fehler, große Wirkung, hohe Kosten. (HDM)

Update: 02.12.2017 11:19:16