Lantana camara L.

Anwalt der Pflanzen

© fleur ami

Aus der Arbeit eines Sachverständigen
Das Ziel eines Sachverständigen sollte für die Branche den Erfolg bringen, dass der Kunde fachlich richtig bedient wird und somit auch Kunde für Innenraumbegrünung und Service bleibt.
Es gibt Streitpunkte zwischen Lieferant und Kunde und ich möchte hier in einer kleinen Serie berichten über Gutachten zu denen ich aufgefordert wurde, von Kunden, von Lieferanten, auch von Beiden, gegebenenfalls von Gerichten.
Die Namen sind frei erfunden, zufällige Namensgleichheit haben mit dem jeweiligen Fall nichts zu tun!
[iFall: ]
Ersatzforderung eines Kunden an den Raumbegrüner für schlecht überwinterte Pflanzen.

1. Fehler: Kein richtiger Überwinterungsvertrag, den es gibt, sollte der Raumbegrüner anbieten, der Vertrag regelt wie bei einem Servicevertrag das Miteinander.
Wenn ein Kunde schon die gekauften solitären Pflanzen überwintern lassen will, dafür gutes Geld bezahlt ,so hat er doch für mediterrane Pflanzen einen Anspruch auf beheizten Stellplatz.

2. Fehler: der Platz war zwar unter Glas aber nicht beheizt.

3. Fehler: Die Pflanzen wurden total unfachmännich zurückgebrochen anstatt zurück geschnitten. Oleander und ich glaubte es kaum ein 4m hoher Ficus benjamini.

4. Fehler: Von Pflege, Gießen, Pflanzenschutz während der Zeit im Fachbetrieb keine Rede.

Fazit: Der Kunde hat ein Anrecht auf vollen Ersatz! Ein leichter Fall. Wenn man dann als Fachmann noch meint im Recht zu sein ist der Kunde ganz verloren und das sollte man vorher beim Kundendienst doch bedenken.

In meinem nächsten Gutachten berichte ich von einer Kommune die den Pflegevertrag mit einem Raumbegrüner nicht verlängerte. Sie dachte Geld zu sparen und die eignen Stadtgärtner ran zu lassen. Ein Fall der die Kommune und den Raumbegrüner auf den Plan rief. (RH)

(05.06.2007)
Update: 26.10.2011 00:00:00