Lantana camara L.

Die Sonnenblume hat eine lange Geschichte

© GPP

Jetzt strahlen die Sonnen für den Balkon

Schon vor 4.500 Jahren erfreuten sich Menschen an Sonnenblumen.
Während die Indianer Nordamerikas  diese Blumen wegen ihrer ölhaltigen Kerne anpflanzten, kultivierten mexikanische Azteken und Inka sie ausschließlich aufgrund ihrer Schönheit. Das fanden Wissenschaftler anhand archäologischer und linguistischer Forschung vor einigen Jahren heraus. Sonnenblumen wurden als Abbild des Sonnengottes verehrt und Priesterinnen mit ihr gekrönt, wie der spanische Entdecker und Eroberer Francisco Pizarro Anfang des 16. Jahrhunderts in Aufzeichnungen festhielt. Erst 1552 brachten Seefahrer einige der amerikanischen Kerne nach Europa und verhalfen der  Sonnenblume zu einer länderübergreifenden Bekanntheit. Zahlreiche Stillleben, gemalt unter anderem von Claude Monet oder Vincent van Gogh, aber auch Gedichte, wie von Johann Wolfgang von Goethe, befassten sich seitdem mit ihrer leuchtenden Pracht.
In den Siebzigern symbolisierte sie für die Hippies eine friedlichere Welt und wurde Anfang der Achtziger in das Logo der politischen Partei “Die Grünen“ integriert. Kein Wunder, denn mit ihren strahlend gelben Blütenblättern, die den fast schwarzen Kern umrahmen, sieht die Blume nicht nur aus wie eine kleine, gelbe Sonne, sondern vermittelt auch Fröhlichkeit, Wärme und Lebensfreude.

Sommer in Perfektion

Noch heute ist die Sonnenblume ein Sinnbild für den Sommer. Ein ganzes Feld davon und man lernt staunen, wie sich die Riesen im Lauf des Tages den Kopf verdrehen - der Sommer in Perfektion. Um dieses Gefühl auch in Wohnungen, auf Balkonen und Terrassen zu ermöglichen, entwickelten fünfzehn niederländische Gärtner in Zusammenarbeit mit dem Veredler Evanthia die "Sunsation Sunflower" im Topf. Wie ihr Name schon ausdrückt, ist diese Topfpflanze wirklich eine sonnige Sensation. Denn jede Pflanze bildet mindestens fünf Blüten, die nicht zeitgleich, sondern nacheinander aufgehen.
So bleibt das Sommerfeeling lange erhalten und das im praktischen Miniformat, denn die "Sunsation Sunflower" werden maximal 40 Zentimeter hoch. Während die Blätter von Sonnenblumen im Garten leicht braun werden  d vertrocknen, ist das kompakte Blattwerk ihrer kleinen Schwestern wochenlang saftig grün, sogar ohne großen Aufwand. Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden, sodass ihr Wurzelballen feucht, aber nicht zu nass ist. Durch größere Töpfe, die Wasser länger speichern, lässt sich die Häufigkeit des Gießens  reduzieren. Zusätzlich freut sich die Blume über ein wenig Dünger. Verwelkte Blüten können einfach geschnitten werden. Eine Sonne als Geschenk Mit einer Sonne im Gepäck kann man nichts falsch  machen. Geschenk für die nächste Einladung von Freunden, als Mitbringsel zu einer Party von Bekannten oder dem Kindergeburtstag der Nichte oder des Neffen: mit einer Sonnenblume zaubert man Groß und Klein ein ehrliches Lächeln ins Gesicht.
Da "Sunsation Sonnenblumen" pollenfrei sind, eignen sie sich auch für Allergiker. Die sonnigen Eyecatcher sind problemlos, einfach und tun gut. Weitere Informationen sowie ein Überblick über verschiedene Sorten sind auf www.sunsationsunflower.nl zu finden.

(04.08.2017)

Update: 04.08.2017 19:27:26